Mattel bringt Barbie-Computer

Für Jungs gibt es den Hot-Wheel-Rechner

Nach dem Barbie-Drucker von Hewlett-Packard (HP; Börse Frankfurt: HWP) und den Intel-Mattel-Gemeinschaftsprodukten „Intel Play X3 Microscope“, ein Elektronenmikroskop für Kinder, sowie „Intel Play Me2Cam“, einer Videokamera, bringt Mattel nun den Barbie-PC.

Der Rechner in einem silbernen Gehäuse ist mit einem rosa- und lilafarbenen Blumenmuster verziert. Hersteller: Patriot Computers. Der Monitor ist 15 Zoll groß, ein Intel-Celeron-Prozessor mit 333 MHz sorgt für den nötigen Antrieb. Verschiedene Kinder- und Lernsoftware ist bereits vorinstalliert.

Damit nicht nur Mädchen ihre Freude an ihrem Puppenrechner haben, gibt es ihn auch in einem blaugoldenen Gehäuse mit dem Logo der Spielzeugauto-Marke „Hot Wheels“.

Der Barbie/Hot-Wheels-PC soll ab September für 599 Dollar in den USA auf den Markt kommen. Eltern haben auch die Möglichkeit, ihn für knapp 15 Dollar im Monat zu leasen. Für Deutschland konnte Mattel gegenüber ZDNet weder Erscheinungsdatum noch Preis nennen.

Mattel ist mit seinen Produkten Matchbox, Barbie oder auch Fisherprice weltweit die Nummer eins im Spielwarengeschäft.

Kontakt: Mattel, Tel.: 06103/8910

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mattel bringt Barbie-Computer

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *