Turbo Linux vor Windows 98

In Japan geht das kostenlose Betriebssystem weg wie warme Semmeln

Japanische Anwender haben das Linux-Paket Turbo Linux des gleichnamigen Linux-Distributors in der ersten Juliwoche öfter gekauft als Windows 98. Turbo Linux J 4.0 war am 1. Juli zum Verkauf freigegeben worden.

Der Distributor mit Hauptsitz in San Francisco und Niederlassungen in Tokio, Peking und Sydney hat damit in diesem Monat laut einer Studie des Marktforschungsunternehmens Business Computer News die Marktführerschaft bei Betriebssystemen in Japan übernommen. Den Marktanteil macht das Institut mit 24,09 Prozent fest, das Apple Mac-OS verfügt über 10,23 Prozent und Microsofts (Börse Frankfurt: MSF) Windows 98 über 9,15 Prozent. Das Windows-98-Update brachte es auf 13,25 Prozent.

„Turbo Linux konsolidiert damit seine dominante Position im Pazifischen Raum und der Erfolg von Turbo Linux J 4.0 belegt, daß wir Marktführer bei hochqualitativen Linux-Lösungen sind“, frohlockte der Turbo-Linux-Chef Cliff Miller.

Die nächsterfolgreiche Linux-Distribution war in diesem Monat bislang das Red-Hat-Paket 5.2 mit einem Marktanteil von 2,64 Prozent.

Grundlagen und alles Wissenswerte zum Ein- und Umstieg vermittelt das große ZDNet-Special zum Thema Linux, das ständig aktualisiert wird.

Experten beantworten darin technische Fragen jeder Art und helfen mit Ratschlägen zu Installation und Betrieb weiter. Sowohl Einsteiger als auch versierte Linux-Nutzer haben im ZDNet-Linux-Diskussionsforum Gelegenheit zum Informationsaustausch mit Gleichgesinnten.

Kontakt: Turbo Linux, Tel.: 001-650-244-7777

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Turbo Linux vor Windows 98

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *