CompuUSA will auch „Free PCs“ anbieten

Nach "AOL-PC", Best Buy- und Circuit-Angeboten

In den USA kommt eine Welle von subventionierten Rechnern auf die Kunden zu.
Jetzt kommt der Computerhändler CompUSA mit einem „Free-PC“ auf den Markt.
Zuvor hatten bereits die Computerketten Best Buy und Circuit für ein ähnliches
Angebot geworben. Auch der Online-Dienst AOL bietet in den USA einen PC an, der
zusammen mit einem Drei-Jahresvertrag mit Online-Tochter Compuserve kostenlos
abgegeben wird.

CompUSA offeriert Rabatte von 400 Dollar, wenn man einen Vertrag mit einem
Internet Service Provider abschließt. Die monatliche Grundgebühr beträgt dabei
21,95 Dollar.

Am kommenden Sonnabend will die Computerkette in ausgewählten Geschäften einen
Maxtech-PC mit 366-MHz-Celeron-Chip für 400 Dollar anbieten, was bedeutet, daß
man den PC durch den Internet-Rabatt umsonst mit nach Hause nehmen kann.

Themenseiten: Business, Hardware, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CompuUSA will auch „Free PCs“ anbieten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *