HP setzt auf Intels IA-64

Hewlett-Packard beteiligt sich an Fond und Entwicklergemeinschaft

Hewlett-Packard (HP: Börse Frankfurt: HWP) hat für 20 Millionen Dollar Anteile am
Intel 64 Fund“ gekauft. Der Fonds mit einem Volumen von rund 250 Millionen
Mark soll Investitionen in Unternehmen vergeben, die Anwendungen auf Basis der
Prozessorarchitektur IA-64 entwickeln.

Der Fördertopf wird von führenden Plattformherstellern und großen IT-Anwendern
getragen, darunter Compaq (Börse Frankfurt: CPQ), Dell, Intel (Börse Frankfurt: INL),
NEC, Bank of America, General Electric, Ford, Morgan Stanley Dean Witter,
Reuters, Sabre, Sumitomo und Telmex.

Zudem haben HP und Intel Details zur Prozessorarchitektur ISA (Instruction Set
Architecture), der Grundlage für die IA-64-Prozessoren, veröffentlicht. Auf
ihren Web-Seiten stellen HP und Intel den „IA-64 Application Instruction Set
Architecture Guide (AIG)“ mit Details zum Befehlssatz, zu den Eigenschaften der
Architektur und zum Programmier-Modell für IA-64-Prozessoren zur Verfügung.

Der IA-64 AIG erleichtert die Entwicklung von Algorithmen, die die Merkmale von
IA-64 ausschöpfen. Die IA-64-Prozessoren nutzen z. B. 128 Integer- und 128
Gleitkommaregister sowie 64 Vorhersageregister und weitere Spezialregister.
Befehle werden zur parallelen Ausführung durch verschiedene funktionale
Einheiten in Gruppen zusammengefaßt. Der Befehlssatz bietet spezifische
Instruktionen für Kryptografie, Video-Codierung und andere Anwendungsgebiete
von Computersystemen.

Kontakt: Hewlett-Packard, Tel.: 07031/140

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HP setzt auf Intels IA-64

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *