AOL plant Linux-Konsole

Auch Compaq überdenkt Set-top-Box mit dem kostenlosem Betriebssystem

Der weltgrößte Online-Dienst America Online (Börse Frankfurt: AOL) erwägt laut US-Presseberichten, eine Zugangskonsole für das Internet mit dem kostenlosen Betriebssystem Linux auszurüsten. Als potentieller Hersteller habe man Compaq Computer (Börse Frankfurt: CPQ) im Auge.

„Ein AOL-Linux-Projekt ist allerhöchstwahrscheinlich“, wird der Analyst Bill Peterson von der International Data Corp. (IDC) zitiert. Da immer mehr Anwendungen mit einem Browser aufgerufen werden, wird das darunterliegende Betriebssystem immer unwichtiger, so Peterson. Ob die Anwender mit dem teuren Windows oder dem kostenlosen Linux arbeiten, sei dann egal, erklärte der Analyst weiter.

Unabhängig davon soll Compaq selbst eine Set-top-Box mit Linux planen. Der weltgrößte PC-Produzent hatte im Januar eine Zusammenarbeit mit dem Linux-Distributor Red Hat Software bekanntgegeben.

Grundlagen und alles Wissenswerte zum Ein- und Umstieg vermittelt das große ZDNet-Special zum Thema Linux, das ständig aktualisiert wird.

Experten beantworten technische Fragen jeder Art und helfen mit Ratschlägen zu Installation und Betrieb. Sowohl Einsteiger als auch versierte Linux-Nutzer haben im ZDNet-Linux-Diskussionsforum Gelegenheit zum Informationsaustausch mit Gleichgesinnten.

Kontakt: AOL-Hotline Deutschland, Tel.: 01805/313164

Themenseiten: Hardware, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AOL plant Linux-Konsole

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *