Amtlich: Apple macht Quicktime öffentlich

IBM und SGI übernehmen Multimedia-Tool

Wie vorab berichtet, gab Apple (Börse Frankfurt: APC) auf der Konferenz der National Association of Broadcasters (NAB) in Las Vegas bekannt, den Quellcode der populären Multimedia-Software Quicktime als Open-Source-Quellcode ins Netz zu stellen. Interessierte finden den Code unter www.apple.com/publicsource.

„Seit dem heutigen Tag haben ISPs, Content Provider und Netzwerkadministratoren die Wahl – und sind nicht mehr länger gezwungen, Servergebühren an Real Networks für deren proprietäre Software zu zahlen“, rührt „iCEO“ Steve Jobs in einer Presseerklärung die Werbetrommel. Damit benennt er den aus seiner Sicht größten Feind: Real Networks und dessen Multimedia-Abspielgerät Real Player. Dies zeigt, wie hart umkämpft dieser Zukunftsmarkt derzeit ist.

Gleichzeitig teilten IBM (Börse Frankfurt: IBM) und SGI (Börse Frankfurt: SIG) mit, daß sie Quicktime in den IBM Videocharger Multimedia Server beziehungsweise das SGI Webforce Mediabase Media Streaming System integrieren werden.

Kontakt: Apple Computer, Tel.: 089/996400

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Amtlich: Apple macht Quicktime öffentlich

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *