Inktomi macht Aktiensplit

Intel trennt sich von Anteilen

Der Suchmaschinen-Spezialist Inktomi, der unter anderem den Wired-Suchhelfer Hotbot (www.hotbot.com) entwickelt hat, teilte mit, daß der Vorstand des Unternehmens zum 29. Januar einen Aktiensplit im Verhältnis eins zu zwei durchführen will. Der Split betrifft alle Aktionäre, die ihre Anteile bis zum 12. Januar 1999 erworben haben.
Aktiensplits dienen in der Regel dazu, den Preis eines Anteilscheins niedrig zu halten. Im Falle von Inktomi kostet eine Aktie derzeit etwas über 150 Dollar. Nach dem Split ist sie für die Hälfte zu haben. Aktionäre tendieren ganz allgemein dazu, „billige“ Papiere zu kaufen.
Die Inktomi-Aktie hatte in den vergangenen Monaten eine typische Internet-„Ralley“ erlebt und stieg von knapp über 3 Dollar gleich nach dem Börsengang im Frühsommer dieses Jahres auf 158,5 Dollar im November 1998. Dabei arbeitet das Unternehmen wie die meisten Internet-Firmen noch mit Verlust. Im vergangenen Quartal hatte Inktomi ein Minus von 7,6 Millionen Dollar bei einem Umsatz von 4,2 Millionen Dollar eingefahren. Das Börsenhoch erklärt sich aus den Hoffnungen der Anleger, daß mit dem Internet in Zukunft hohe Gewinne zu erzielen sein werden.
Unabhängig von dem Aktiensplit hatte Intel Anfang der Woche den Verkauf von 127500 Inktomi-Anteilscheinen bekanntgegeben.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Inktomi macht Aktiensplit

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *