Intel beteiligt sich an S3

Gegenseitige Lizenzierungs-Abkommen

Intel will sich am Grafikchip-Hersteller S3 beteiligen. Das gab S3 bekannt. Zusätzlich haben beide Unternehmen einen Zehn-Jahres-Vertrag über die gegenseitige Vergabe von Lizenzen vereinbart. Die genauen Konditionen des Deals wurden nicht bekanntgegeben.
S3 sagte, die Überkreuz-Lizenzierung betreffe alle Halbleiter-relevanten Patente, jetzige und künftige Prozessoren, Bus-Systeme und Grafik-Technologien eingeschlossen.
„Wir wollen mit diesem facettenreichen Abkommen mit Intel und der Produktplanung für 1999 unsere Position als Lieferant Nummer Eins für OEMs und Add-in-Karten-Hersteller wiedergewinnen“, erklärte S3-Chef Ken Potashner. Das Unternehmen hatte in der letzten Zeit Marktanteile verloren.
Intel hat im Februar 1998 seinen ersten Grafikprozessor i740 vorgestellt, der 2D- und 3D-Beschleunigung kombiniert. Intels Einstieg in den 3D-Grafikbereich setzte besonders die dort etablierten Anbieter wie S3 und NVidia unter Druck.
Kontakt: Intel, Tel.: 089/991430

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel beteiligt sich an S3

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *