Microsoft warnt vor Angriffen auf alte Office-Schwachstelle

von Stefan Beiersmann

Es handelt sich um die Lücke mit der Kennung CVE-2017-11882 aus November 2017. Derzeit nehmen Hacker Nutzer in Europa ins Visier, um einen Backdoor-Trojaner zu installieren. FireEye meldet weitere Angriffe aus China, die ebenfalls auf CVE-2017-11882 basieren. weiter

Neue Zero-Day-Lücke in Windows 10 erlaubt Rechteausweitung

von Stefan Beiersmann

SandboxEscaper findet eine weitere Möglichkeit, einen im April veröffentlichten Patch zu umgehen. In einem Video zeigt sie, wie sich ihr Beispielcode nutzen lässt, um Systemdateien zu löschen. In den kommenden Tagen will sie einen weiteren Bug enthüllen. weiter

GoldBrute: Botnet-Angriff auf Millionen von RDP-Servern

von Kai Schmerer

Derzeit ist unklar, wie groß das GoldBrute-Botnet wirklich ist. Allerdings ist die Liste der "brutable" RDP-Ziele des Botnets in den letzten Tagen immer größer geworden, da es neue RDP-Endpunkte fand, gegen die es Angriffe starten konnte. Der Angriff ist nur sehr schwer zu erkennen. weiter

iTunes bleibt unter Windows bestehen

von Bernd Kling

Einzelne Anwendungen für Music, TV und Podcasts ersetzen iTunes ab macOS 10.15 Catalina. Apple verspricht mit den neuen Medien-Apps eine wesentlich einfachere und schnellere Mediennutzung. Unter Windows soll sich jedoch in absehbarer Zeit nichts ändern. weiter

Vorabversion von Window 10 20H1 verbessert Ihr-Smartphone-App

von Stefan Beiersmann

Sie erlaubt nun den Versand und Empfang von MMS-Nachrichten vom Desktop aus. Neu ist auch die Synchronisation von Bildern per Mobilfunk. Samsung Galaxy A8 und A8+ unterstützten nun die Spiegelung des Smartphone-Displays auf dem PC. weiter

Mai-Update: Windows 10 warnt vor unsicheren WLAN-Netzen

von Stefan Beiersmann

Das Betriebssystem stuft TKIP- und WEP-Verbindungen nun als unsicher ein. Microsoft stellt zudem die Weiterentwicklung beider Techniken ein. Ein kommendes Funktionsupdate wird sie zudem aus Windows 10 entfernen. weiter

Exploit Code für Zero-Day-Lücke in Windows 10 veröffentlicht

von Stefan Beiersmann

Betroffen ist mindestens Windows 10 32-Bit. Angeblich lässt sich der auf GitHub verfügbare Exploit Code auch gegen andere Windows-Versionen einsetzen. Der Entdecker der Schwachstelle macht schon zum fünften Mal eine Anfälligkeit in Windows öffentlich, ohne Microsoft vorab zu informieren. weiter