Intel ernennt Rob Swan zum CEO

Er ersetzt nun dauerhaft den vor sieben Monaten zurückgetretenen Brian Krzanich. Analysten bewerten die Entscheidung unterschiedlich. Sie loben seine Leistung als Interims-CEO und seine Kenntnisse des Unternehmens, dafür fehlt ihnen eine ausgewiesene technische Expertise.

Intel hat einen neuen Chief Executive Officer. Mehr als sechs Monate nach dem unerwarteten Rücktritt von Brian Krzanich soll nun der ehemalige Chief Financial Officer Robert Swan, der seitdem den Posten des Interims-CEO bekleidete, den Chiphersteller dauerhaft führen. Erst in der vergangenen Woche hatte Swan gegenüber Analysten erklärt, die Bewertung der Kandidaten für den seiner Meinung nach „größten und besten Job auf dem Planeten“ durch das Board of Directors sei noch nicht abgeschlossen.

CEO Bob Swan (Bild: Intel)CEO Bob Swan (Bild: Intel)„Wir haben viele herausragende Führungskräfte in Betracht gezogen und sind zu dem Schluss gekommen, dass Bob die beste Wahl ist“, sagte Intel-Chairman Andy Bryant. „Wichtig für die Entscheidung war die herausragende Leistung von Bob als Interims-CEO in den vergangenen sieben Monaten, was sich in Intels hervorragenden Ergebnissen für das Jahr 2018 zeigt. Bobs Leistung, sein Wissen über das Geschäft, die Umsetzung unserer Wachstumsstrategie und den Respekt, den er sich bei unseren Kunden, Anteilseignern und seinen Kollegen verdient hat, bestätigten, dass er die richtige Führungskraft für die Leitung von Intel ist.“

Swan ist damit der siebte CEO in Intels 50-jähriger Geschichte. Sein Vorgänger hatte den Posten fünf Jahre inne. Er stolperte über eine einvernehmliche Beziehung mit einer Mitarbeiterin, die jedoch laut den internen Verhaltensregeln des Unternehmens verboten war. Swan wiederum war seit 2016 Finanzchef bei Intel. Seinen Job übernimmt übergangsweise Todd Underwood, Vizepräsident für Finanzen und Direktor der Abteilung Unternehmensplanung und Reporting.

Investoren reagierten offenbar zurückhaltend auf Swans Ernennung zum CEO. Der Analyst Vijay Rakesh vermutet, dass sie die technische Expertise an der Spitze des Unternehmens vermissen. Tatsächlich beendete die Intel-Aktie den gestrigen Handelstag mit einem Minus von 0,88 Prozent. Im nachbörslichen Handel schwankte der Preis leicht, um sich schließlich beim Schlusskurs von 47,12 Dollar einzupendeln. Vor dem Rücktritt von Brian Krzanich notierte das Papier bei mehr als 53 Dollar.

Der Technik-Analyst Patrick Moorhead bewertete die Entscheidung indes positiv, da sie für Kontinuität bei der Umsetzung der Produktstrategie stehen soll. „Ich glaube, dass Intel die richtige Strategie hat. Das Unternehmen muss die Umsetzung verbessern und einen Außenseiter ohne Intel-Erfahrung zu holen machte keinen Sinn“, sagte er. „Intel hat ein sehr starke Bank: zwei, die für den CEO-Posten in Betracht gezogen wurden, die Intel und Swan helfen werden.“

ANZEIGE

So lassen sich Risiken bei der Planung eines SAP S/4HANA-Projektes vermeiden

Ziel dieses Ratgebers ist es, SAP-Nutzern, die sich mit SAP S/4HANA auseinandersetzen, Denkanstöße zu liefern, wie sie Projektrisiken bei der Planung Ihres SAP S/4HANA-Projektes vermeiden können.

Themenseiten: IT-Jobs, Intel, Prozessoren

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel ernennt Rob Swan zum CEO

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *