Tech Data und Telekom unterstützen Zero-Touch-Enrollment für Android

Zero-Touch verspricht die schnelle, einfache und sichere Bereitstellung von Smartphones in Unternehmen. Schon beim ersten Start laden die Geräte vorgegebene Apps und Konfigurationen - der Nutzer erhält ein vollständig konfiguriertes Gerät.

Tech Data hat eine Zusammenarbeit mit Google vereinbart, um seinen Vertriebspartnern die kontaktlose Registrierung von Android-Geräten im gesamten europäischen Raum anzubieten. Der IT-Distributor ergänzt damit seine bereits bestehenden Programme für Apple Device Enrollment (DEP) und Samsung Knox Mobile Enrollment (KME) um Googles Enrollment-Lösung Zero-Touch.

Zero-Touch-Registrierung soll für schnelle, einfache und sichere Bereitstellung von Geräten in Organisationen sorgen, ohne dass jedes Gerät manuell eingerichtet werden muss. Wenn Nutzer ein Gerät aus der Verpackung nehmen und erstmals starten, lädt es schon beim Booten die vorgegebenen Apps und Konfigurationen.

(Bild: Google)

„Datenschutz und Datensicherheit sind Kernthemen der digitalen Transformation“, so Carsten Weber, Business Unit Director Retail & Mobile der Tech Data. „Daher freuen wir uns, unseren Vertriebspartnern mit Android Zero-Touch eine weitere Enrollment-Lösung anbieten zu können.“

Bleiben Sie in Kontakt mit ZDNet.de

 

ZDNet-Newsletter

Täglich alle relevanten Nachrichten frei Haus.

Jetzt anmelden!

 

Auch die Deutsche Telekom will Android-Dienstgeräte von Firmenmitarbeitern über Googles Zero-Touch-Service „automatisch aus der Wolke betanken“ und damit den Einsatz von Smartphones in Unternehmen stark vereinfachen. Die Telekom hat mit Zero-Touch Erfahrung, da sie bereits einen solchen Service für Geräte von Apple und Samsung anbietet. „Wenn Unternehmen ein neues Smartphone in ihre Handyflotte aufnehmen, ist das stets eine Herausforderung“, erklärt Patrick Molck-Ude, bei der Telekom für das internationale Netzgeschäft für Großkunden verantwortlich. “ Über unseren Service legen die IT-Abteilungen bei Gerätewechseln aber kaum noch Hand an. Das spart Zeit und Geld.“

Schon bei der ersten Verbindung per WLAN oder Mobilfunk prüfen die zu Googles Zero-Touch kompatiblen Geräte, ob Konfigurationsvorgaben der IT-Abteilung abrufbar sind. Das automatische Herunterladen soll auch die laufende Versorgung mit aktuellen Sicherheitsrichtlinien garantieren.

Unternehmen können dabei außerdem auf einen bevorzugten Anbieter von Enterprise Mobility Management (EMM) zurückgreifen, um die gewünschten Richtlinien zu bestimmen und die Anwendungen auf dem Gerät zu verwalten. Zu den kompatiblen Geräten für das Zero-Touch-Enrollment zählen neben Googles eigenen Pixel-Modellen auch Flaggschiff-Smartphones von Herstellern wie Sony, Motorola, Nokia, Blackberry und Huawei.

HIGHLIGHT

Report: Entwicklung der Cloud-Nutzung

McAfee befragte im Rahmen der jährlichen Forschungsstudie zur Cloud-Sicherheit und der Migration zur Cloud mehr als 1.400 IT-Experten. Dieser Bericht zeigt den Stand der Dinge bei Cloud-Sicherheit auf und bietet praktische Hinweise. Jetzt herunterladen!

Themenseiten: Android, Deutsche Telekom, EMM, Google, Sicherheit, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Tech Data und Telekom unterstützen Zero-Touch-Enrollment für Android

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *