Die aktuellen Antiviren-Lösungen für Windows im Überblick

Uhr von Rainer Schneider

Traditionell bringen die Anbieter von Antiviren-Lösungen im Herbst die neusten Versionen ihrer Security-Suiten auf den Markt. Aktuell sind die 2015er-Editionen für Windows als mehr oder weniger umfassende Sicherheitspakete erhältlich. ZDNet gibt einen Überblick über deren Funktionsumfang und stellt wesentliche Neuerungen heraus. » weiter

Symantec bestätigt Aufspaltung

Uhr von Stefan Beiersmann

Es folgt dem Beispiel von Ebay und HP. Eine der beiden neuen Firmen beschäftigt sich künftig mit den Sicherheitsprodukten für Konsumenten. Die andere fokussiert sich auf Information Management, das die Bereiche Storage, Backup und Archivierung umfasst. » weiter

Auch Symantec denkt angeblich über Aufspaltung nach

Uhr von Björn Greif

Nach Ebay und HP wäre es das nächste große Unternehmen, dass diesen Schritt wagt. Eine der neuen Firmen könnte sich auf Storage konzentrieren, die andere auf Sicherheitslösungen. Der kürzlich zum dauerhaften CEO berufene Michael Brown befürwortet laut Bloomberg diese Pläne. » weiter

Symantec startet cloudbasierte Sicherheitslösung Norton Security

Uhr von Björn Greif

Sie ist plattformübergreifend für Windows, Mac OS, Android und iOS im Abomodell verfügbar. Das neue Angebot ersetzt alle bisher offerierten Norton-Programme und Dienste für Heimanwender. Gegen Aufpreis umfasst es auch eine Backup-Funktion und 25 GByte Onlinespeicher. » weiter

Strategiewechsel: Symantec reduziert Norton-Reihe auf ein Produkt

Uhr von Florian Kalenda

Norton Security wird am 23. September vorgestellt werden. Es kommt mit Virenschutzgarantie - kann es einen Befall nicht verhindern, erhält der Kunde sein Geld zurück. Wie bei einem Streamingdienst soll ein einfaches Log-in genügen, um geschützt zu sein. » weiter

Symantec: Spionage-Tool Turla greift osteuropäische Regierungen an

Uhr von Florian Kalenda

Die Kriminellen kompromittieren seit 2012 legitime Websites. Auf diese verweist dann ein Angriff mittels Spearphishing. Im nächsten Schritt wird das Opfer mit dem Sondierungstrojaner Wipbot infiziert. Erscheint das System interessant, hinterlässt er das Spionagewerkzeug Turla. » weiter

China empfiehlt Einsatz von Symantec und Kaspersky nicht mehr

Uhr von Florian Kalenda

Auf der Liste stehen nun nur noch fünf chinesische Anbieter. Ein interner Bericht wirft speziell Symantec angebliche Hintertüren vor. Das Unternehmen streitet ihre Existenz ab. China versucht dieses Jahr verstärkt, sich von US-Technik zu lösen. » weiter

Symantec kritisiert Datenschutz von Fitnesstrackern

Uhr von Florian Kalenda

Für die Studie wurden Armbänder ebenso wie Apps untersucht. Sie erfassen etwa Körpergewicht, Herzfrequenz, Schlafdauer und Aufenthaltsort. Dabei übertragen 20 Prozent Anwender-Passwörter im Klartext. Nur 52 Prozent der Anbieter machen sich die Mühe, Datenschutzrichtlinien vorzulegen. » weiter

Symantec sieht Antivirensoftware am Ende

Uhr von Florian Kalenda

Solche Lösungen sind technisch "zum Scheitern verurteilt" und überdies "kein Verkaufsschlager", auch wenn sie noch 40 Prozent von Symantecs Umsatz ausmachen. Das Unternehmen refokussiert sich: "Wenn die Kunden sich von Schutz auf Erkennung und Reaktion verlagern, dann wird das Wachstum im Bereich Erkennung und Reaktion liegen." » weiter

Sicherheitsforscher: Für Zero-Day-Lücken bekommt man oft 100.000 Dollar

Uhr von Bernd Kling

Die Preise auf dem Schwarzmarkt steigen, da bislang unentdeckte Schwachstellen zunehmend schwerer zu finden sind. Zu den Aufkäufern gehören kriminelle Interessenten, Rüstungsfirmen und Geheimdienste. Die Softwareanbieter müssen mit immer höher dotierten Prämienprogrammen gegenhalten. » weiter

Symantec: 2013 war das Jahr der Mega-Hacks

Uhr von Florian Kalenda

Im vergangenen Jahr gab es gleich acht Vorfälle mit mindestens 10 Millionen gestohlenen Daten - 2012 nur einen einzigen. Insgesamt wurden etwa 553 Millionen Datensätze entwendet. Mit plus 91 Prozent sind gegen bestimmte Branchen gerichtete Attacken ein weiterer Trend. » weiter

Gartner: Weltweiter Softwaremarkt wächst 2013 um 4,8 Prozent

Uhr von Stefan Beiersmann

Die Branche steigert ihren Umsatz auf 407,3 Milliarden Dollar. Microsoft bleibt Marktführer, während Oracle IBM auf den dritten Platz verdrängt. Mit Salesforce.com findet sich Gartner zufolge erstmals ein reiner Cloud-Anbieter in den Top Ten. » weiter

Symantec feuert CEO Steve Bennett

Uhr von Björn Greif

Seine Aufgaben übernimmt interimsweise Verwaltungsratsmitglied Michael Brown. Die Suche nach einem dauerhaften Nachfolger läuft bereits. Laut Chairman Daniel Schulman war Bennetts Entlassung "das Ergebnis eines fortlaufenden Beratungsprozesses und nicht durch einen bestimmten Vorfall ausgelöst" worden. » weiter

Symantec droht Schadenersatzzahlung von 145 Millionen Dollar

Uhr von Bernd Kling

US-Behörden untersuchen die Einhaltung vertraglicher Regelungen bei Regierungsgeschäften. Der False Claims Act sieht Sanktionen für falsche oder betrügerische Zahlungsanforderungen an staatliche Einrichtungen vor. Es geht unter anderem um die Höhe von Provisionen relativ zum Verkaufspreis. » weiter

Linux-Wurm Darlloz zielt auf M2M-Systeme

Uhr von Björn Greif

Neben herkömmlichen PCs greift er auch Router, Settop-Boxen und Kamerasysteme an. Er verbreitet sich Symantec zufolge durch Ausnutzen einer alten PHP-Schwachstelle, für die eigentlich schon länger ein Patch vorliegt. Hauptziel sind Intel-x86-Systeme. » weiter

IDC: Microsoft bleibt die Nummer eins bei Unternehmenssoftware

Uhr von Florian Kalenda

Es führt mit 18,4 Prozent vor Oracle mit 8,6 und IBM mit 7,6 Prozent. Über 60 Prozent der Business-Software kommt aber von anderen Anbietern. Der Markt steigerte sich insgesamt um 5,5 Prozent. Nur Mittel- und Südamerika wuchsen stärker als Nordamerika. » weiter

Symantec: Chinesische Elite-Hacker bieten ihre Dienste an

Uhr von Bernd Kling

Die Gruppe "Hidden Lynx" war für aufsehenerregende Attacken rund um die Welt verantwortlich . Laut Symantec führt sie "Aufträge von Kunden aus, die an Informationen gelangen wollen". Sicherheitsforscher Dmitri Alperovitch glaubt jedoch, dass sie nur für die chinesische Regierung und staatseigene Firmen tätig ist. » weiter