Preisabsprachen: Apple droht Strafe in Russland

von Stefan Beiersmann

Das Bußgeld kann 15 Prozent des Jahresumsatzes in Russland betragen. Ein Vertreter der Behörde rechnet mit einer Strafzahlung von bis zu 5 Millionen Rubel. Apple soll Händlern in Russland die Preise für die iPhone-Modelle 5S, 5C, 6, 6 Plus, 6S und 6S Plus vorgegeben haben. weiter

Kaspersky reicht Kartellbeschwerde gegen Microsoft ein

von Stefan Beiersmann

Es geht um die Bündelung von Microsoft Defender mit Windows 10. Der Softwarekonzern soll unabhängige Anbieter von Sicherheitslösungen gezielt benachteiligen. Der russische Federal Antimonopoly Service hat bereits Ermittlungen eingeleitet. weiter

USA werfen Russland politisch motivierte Cyberangriffe vor

von Stefan Beiersmann

Es geht unter anderem um die Veröffentlichung von E-Mails der politischen Parteien in den USA. Die russische Regierung will auf diese Art angeblich den US-Präsidentschaftswahlkampf beeinflussen. Russische Hacker sollen auch hinter Angriffen auf Wählerdatenbanken stehen. weiter

Russisches Gericht weist Googles Beschwerde gegen Kartellurteil ab

von Stefan Beiersmann

Es bestätigt die Geldstrafe in Höhe von umgerechnet rund 6 Millionen Euro. Außerdem muss Google nun seine vorinstallierten Apps aus Android entfernen. Die Kartellbehörde verlangt außerdem Korrekturen bei Googles Verträgen mit Geräteherstellern. weiter

Kartellstreit: Russland verhängt Geldstrafe gegen Google

von Stefan Beiersmann

Sie beläuft sich auf umgerechnet 6 Millionen Euro. Google soll seine dominante Stellung im Markt für mobile Software missbraucht haben. Das US-Unternehmen weist die Vorwürfe zurück und prüft nun seine weiteren Schritte. weiter

Russische Kartellbehörde ermittelt gegen Apple

von Stefan Beiersmann

Es geht um mögliche Preisabsprachen mit russischen Händlern. Auslöser ist eine Beschwerde eines russischen Verbrauchers. Theoretisch droht Apple eine Geldstrafe in Höhe von 15 Prozent seiner iPhone-Umsätze. weiter

Edward Snowden kritisiert neues russisches Überwachungsgesetz

von Florian Kalenda

Provider müssen alle Inhalte ihrer Nutzer sechs Monate und Metadaten drei Jahre vorhalten. Das ist "nicht nur gefährlich, sondern praktisch nicht durchführbar." Ein kleiner ISP mit 50 GBit/s Anbindung müsste dann schließlich rund 100 PByte Daten nur für die Regierung zwischenspeichern. weiter

Russland: Dutzende Verhaftungen wegen Social-Media-Posts

von Florian Kalenda

Allein diesen Monat wurden schon mindestens zwei User zu zwei Jahren Haft oder mehr verurteilt. Sie hatten auf VK.com Wladimir Putin kritisiert oder Beiträge ukrainische Nationalisten geteilt. Parallel werden im Dark Web 100 Millionen VKontakte-Zugangsdaten für 500 Euro angeboten. weiter

Russisches Berufungsgericht bestätigt Kartellurteil gegen Google

von Stefan Beiersmann

Die Bündelung von Googles Apps und Diensten mit Android soll gegen die Wettbewerbsregeln des Landes verstoßen. Das Gericht moniert auch die obligatorische Platzierung der Apps auf dem Startbildschirm. Google kann gegen die Entscheidung Beschwerde einlegen. weiter

Gebündelte Android-Apps: Google wehrt sich gegen russische Kartellauflagen

von Björn Greif

Es hat jetzt Berufung bei einem Moskauer Schiedsgericht eingelegt. Die Wettbewerbsbehörde FAS hatte dem Konzern eine Frist bis 18. Dezember gesetzt, um seine Apps aus Android zu entfernen. Bei Nichtbeachtung droht ihm eine Geldstrafe in Höhe von 15 Prozent des 2014 mit Apps erzielten Jahresumsatzes. weiter

Russlands größtes Rechenzentrum wird mit Atomstrom versorgt

von Bernd Kling

Hinter dem Bauprojekt steht der russische Kernkraftwerksbetreiber Rosenergoatom. Der Staatsmonopolist hofft offenbar auf Bedarf, der durch die gesetzlich vorgeschriebene Speicherung von Daten russischer Nutzer in Russland entsteht. Er soll bereits versucht haben, Facebook und Google als Colocation-Partner des Rechenzentrums zu gewinnen. weiter

Google muss in Russland seine Apps aus Android entfernen

von Stefan Beiersmann

Die Kartellbehörde des Landes setzt Google eine Frist bis 18. November. Das Unternehmen muss auch seine Vereinbarungen mit den Geräteherstellern überarbeiten. Android hat in Russland derzeit einen Marktanteil von 65 Prozent. weiter

Bericht: Apple beugt sich Forderung des Kreml zur Datenspeicherung in Russland

von Björn Greif

Es nutzt laut Informationen der russischen Tageszeitung Kommersant ein in Moskau von IXcellerate betriebenes Rechenzentrum, um neuen Datenschutzgesetzen zu entsprechen. Seit 1. September schreibt Russland vor, dass personenbezogene Daten von russischen Nutzern innerhalb des Landes vorgehalten werden müssen. weiter