Massiver Hackerangriff trifft Unternehmen weltweit

von Stefan Beiersmann

Zu den Opfern gehören die Unternehmensgruppe Maersk, der Pharmakonzern Merck und eine britische Werbeagentur. Es sind aber auch zahlreiche Firmen und Einrichtungen in der Ukraine betroffen. Offenbar verbreitet sich die Ransomware über die schon von WannaCry genutzte SMB-Lücke in Windows. weiter

Kaspersky: Zahl der Ransomware-Opfer steigt um 11,4 Prozent

von Stefan Beiersmann

Zwischen April 2016 und März 2017 zählt Kaspersky weltweit fast 2,6 Millionen Betroffene. Mobile Ransomware spielt mit rund 130.000 Opfern nur eine untergeordnete Rolle. Die Täter nehmen immer häufiger Unternehmen ins Visier. weiter

Little Snitch 4 bietet zahlreiche Verbesserungen

von Bernd Kling

Die persönliche Firewall für macOS überwacht ein- und ausgehende Verbindungen. Der Anwender kann mit regelbasierten Filteroptionen Verbindungsversuche von Programmen erlauben oder untersagen. Die neue Version kommt auch weniger technikaffinen Nutzern entgegen. weiter

BSI warnt vor Phishing-Angriffen auf Funktionsträger

von Stefan Beiersmann

Den Tätern geht es um die privaten E-Mail-Konten der Funktionsträger. Sie gaukeln "Auffälligkeiten bei der Nutzung des Postfachs" vor. Die angebotene Login-Seite steht jedoch unter Kontrolle der Cyberkriminellen. Mindestens einen Angriff stoppt das BSI im Regierungsnetz. weiter

Nach Hackerangriff: Britisches Parlament schaltet Fernzugriff auf E-Mails ab

von Stefan Beiersmann

Unbefugte versuchen, auf Konten von Abgeordneten zuzugreifen. Davon betroffen sind beide Kammern des britischen Parlaments. E-Mails können nun nur noch innerhalb des Parlamentsnetzwerks abgerufen werden. Die Sicherheitsbehörde National Cyber Security Centre übernimmt die Ermittlungen. weiter

Sicherheitsforscher knackt Windows 10 S

von Bernd Kling

ZDNet.com ließ einen Sicherheitsexperten erproben, ob die restriktive Windows-Variante tatsächlich immun gegen heutige Ransomware ist - wie von Microsoft behauptet. In rund drei Stunden fand er einen gangbaren Weg, um Schadsoftware installieren zu können. weiter

NSA-Hacking-Tool DoublePulsar schlimmer als WannaCry

von Bernd Kling

Bei einem Angriff auf IDT Telecom kam wie bei WannaCry EternalBlue, aber mit DoublePulsar eine weitere NSA-Cyberwaffe zum Einsatz. Der Kernel-Exploit erlaubt verdecktes Eindringen und richtet eine Hintertür ein. Zehntausende Computer sind infiziert - und auch kritische Infrastrukturen bedroht. weiter

Kernel-Lücke in Windows 10 erlaubt Installation von Rootkits

von Stefan Beiersmann

Der als GhostHook bezeichnete Angriff umgeht die Sicherheitsfunktion PatchGuard. Sie soll eigentlich Manipulationen des Kernels verhindern. Laut Microsoft benötigt ein Angreifer Kernel-Rechte, um den Angriff überhaupt ausführen zu können. weiter

WannaCry legt japanisches Werk des Autobauers Honda lahm

von Stefan Beiersmann

Honda stoppt die Produktion im japanischen Sayama für rund 48 Stunden. Die nach dem ersten WannyCry-Ausbruch getroffenen Vorkehrungen waren nach Unternehmensangaben unzureichend. WannyCry befällt Netzwerke von Honda in Japan, Nordamerika, China und Europa. weiter

Sicherheitslücken in OpenVPN entdeckt

von Bernd Kling

Die Schwachstellen wurden bei zwei vorhergehenden Audits der Software nicht bemerkt. Angreifer könnten mit präparierten Daten einen OpenVPN-Server zum Absturz bringen. Bei der Verarbeitung von Zertifikaten kann es zu Speicherlecks kommen. weiter

Ransomware: Webhoster zahlt 1 Million Dollar Lösegeld

von Bernd Kling

Die Angreifer verschlüsselten die Daten auf 153 Servern und auch das Backup. Die zuvor auf Windows ausgerichtete Schadsoftware Erebus wurde für Angriffe auf Linux-Systeme modifiziert. Mit veralteter und angreifbarer Software machte es der südkoreanische Hoster den Erpressern leicht. weiter