Surface-Alternative für unter 400 Euro: Chuwi stellt Surbook vor

Das Windows-Tablet ist mit einem 12,3 Zoll großen IPS-Display ausgestattet. Angetrieben wird es von einem Celeron N3450, dem 6 GByte RAM zur Seite stehen. Das Modell ist mit 64 oder 128 GByte eMMC-Speicher erhältlich.

Der chinesische Hersteller Chuwi hat auf der IFA sein neues 2-in-1-Gerät Surbook vorgestellt. Das Gerät sieht der Hersteller als preisgünstige Alternative zum Surface-Tablet von Microsoft. Genau wie dieses verfügt das Surbook über ein 12,3 Zoll großes IPS-Display im 3:2-Format mit einer Auflösung von 2736 x 1824 Pixel. Das Project hat Chuwi mithilfe der Crowdfunding-Plattform Indiegogo finanziert.

Chuwi Surbook 2 (Bild: Chuwi)Chuwi Surbook mit 12,3-Zoll-IPS-Display im 3:2-Format mit einer Auflösung von 2736 x 1824 Pixel (Bild: Chuwi).

Angetrieben wird das Windows-10-Tablet von einem Intel Celeron N3450. Dem Apollo-Lake-Prozessor stehen 6 GByte RAM zur Seite. Das Gerät ist standardmäßig mit 64 GByte eMMC-Speicher ausgerüstet. Als Alternative steht auch ein Modell mit 128 GByte eMMC zur Verfügung. Zudem kann der Speicher über einen microSD-Card- kompatiblen Slot erweitert werden.

An Schnittstellen bietet das Surbook zwei vollständige USB-3.0-Typ-A-Ports sowie einen USB-C-Buchse. Die optional erhältliche QWERTY-Keyboard bietet hintergrundbeleuchtete Tasten. Beim chinesischen Online-Händler Gearbest gibt es das Gerät mit 128 GByte Speicher derzeit für 378,95 Euro. Die 64-GByte-Variante kostet 328,28 Euro.

Chuwi Lapbook Air mit 14,1-Zoll-Display (Bild: Chuwi)Chuwi Lapbook Air mit 14,1-Zoll-Display, Celeron N3450, 8 GByte RAM und 128 GByte SSD (Bild: Chuwi).

Lapbook Air mit 14,1 Zoll großem IPS-Display

Chuwi hat auf der IFA außerdem ein kompaktes Notebook mit einem 14,1 Zoll großen FullHD-IPS-Display vorgestellt. Die Helligkeit soll maximal 320 cd/㎡ betragen. Das Lapbook Air arbeitet wie das Surbook mit einem Intel Celeron N3450, der auf 8 GByte RAM zurückgreifen kann. Als Speicher ist in dem Gerät eine 128 GByte große SSD verbaut. Wem das nicht ausreicht, kann den verfügbaren M.2-Slot für den Einbau einer zusätzlichen SSD nutzen. Das Gerät wiegt 1,3 Kilo, verfügt über eine hintergrundbeleuchtete QWERTY-Tastatur und ist mit Windows 10 ausgestattet.

Das Lapbook Air soll ab Ende September erhältlich sein. Preise hat Chuwi noch keine genannt. Das Vorgängermodell kostet bei Gearbest derzeit 185,26 Euro.

ANZEIGE

Indoor Digitalisierung: Innenräume einfach digitalisieren

Digitale Gebäude- und Rettungspläne, per Smartphone zum Gate navigieren, Häuser und Wohnungen per 3-D-Rundgang auf dem Tablet besichtigen oder 360-Grad-Einblicke in Hotelzimmer erhaschen: Mit der Indoor Digitalisierung bietet die Deutsche Telekom die großflächige Visualisierung von Innenräumen und eine präzise Navigation aus einer Hand – „gehostet in Germany“.

Hinweis: In einer früheren Version des Artikels war fälschlicherweise von einem Surbook 2 die Rede.

Themenseiten: 2-in-1, Chuwi

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Surface-Alternative für unter 400 Euro: Chuwi stellt Surbook vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. September 2017 um 17:47 von Mac-Harry

    Cool für Schüler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *