Letzte Artikel

Archos präsentiert zur IFA 200 Euro teures 8-Zoll-Tablet mit 2K-Display

Uhr von Björn Greif

Das Diamond Tab bietet für ein Gerät dieser Preisklasse eine überdurchschnittlich gute Ausstattung: Es kommt mit einer Octa-Core-CPU, 3 GByte RAM, 64 GByte erweiterbarem Speicher, LTE, 4800-mAh-Akku und Android 5.1 Lollipop. Der 7,9-Zoll-Bildschirm im 4:3-Format löst 2048 mal 1536 Pixel auf. » weiter

Toshiba erweitert Premium-Ultrabook-Reihe Kira

Uhr von Björn Greif

Die neuen 13,3-Zoll-Modelle unterscheiden sich durch die vorinstallierte Windows-Version und den verbauten Bildschirm. Das Kira-10H bietet eine Full-HD-Anzeige und Windows 10 Home, das Kira-10J einen Quad-HD-Touchscreen und Windows 10 Pro. Die Preise liegen bei 1549 respektive 1799 Euro. » weiter

Facebook geht verstärkt gegen unrechtmäßig eingestellte Videos vor

Uhr von Björn Greif

Zusätzliche Kontrollmechanismen sollen das sogenannte Freebooting einschränken. Darunter versteht man das Herunterladen urheberrechtlich geschützer Inhalte von Videosites, um sie anschließend als vermeintliche Eigenkreationen bei Facebook einzustellen. Rechteinhaber hatten sich zuletzt über diese Praxis beschwert. » weiter

EU-Kartellverfahren: Konkurrenten kritisieren Googles Antwort

Uhr von Florian Kalenda

Die Lobbygruppe Icomp um Microsoft schreibt: "Der heutige Blogbeitrag Googles ist bedauerlicherweise ein weiterer Versuch, die Aufmerksamkeit von den verheerenden Konsequenzen seiner Bevorzugung eigener Angebote für den Online-Markt abzulenken." Sie fordert eine mündliche Anhörung. » weiter

Ubuntu ist das dominierende Cloud-Betriebssystem

Uhr von Björn Greif

Laut Cloud Market ist es mit deutlichem Abstand das am häufigsten eingesetzte OS in Amazons Elastic Compute Cloud. Die Dominanz erstreckt sich nicht nur über Public Clouds, sondern auch über OpenStack-basierte Umgebungen. Außer AWS, Microsoft Azure und HP unterstützen etwa auch Google, Fujitsu und Joyent Ubuntu. » weiter

Google pausiert ab September in Chrome angezeigte Flash-Anzeigen

Uhr von Björn Greif

Die im Juni mit der Beta von Chrome eingeführte Funktion wird dann standardmäßig auch im Stable Release aktiviert. Künftig zeigt der Browser nur noch für eine Website zentrale Flash-Inhalte an und spielt "unwichtige" wie Werbung nicht mehr automatisch ab. » weiter

Erstes Bugfix-Update für LibreOffice 5.0 erschienen

Uhr von Björn Greif

Version 5.0.1 gehört zum "Fresh"-Zweig der freien Bürosoftware. Er richtet sich an Anwender, die stets die neuesten Funktionen nutzen möchten. Wer vor allem Wert auf hohe Stabilität legt, sollte weiterhin zur besser erprobten "Still"-Version 4.4.5 greifen. » weiter

Marktforscher: Office 365 überholt Google Apps

Uhr von Florian Kalenda

Konkret kam Microsofts Office 365 2014 noch auf 7,7 Prozent Marktanteil, die es 2015 auf 25,2 Prozent steigern konnte. Googles Anteil legte in diesem Zeitraum von 16,3 Prozent auf 22,8 Prozent zu. Bei Firmen mit mindestens 500 Angestellten hat Office 365 34,3 Prozent Verbreitungsquote. » weiter

Start-up von Ex-Apple-CEO enthüllt Smartphone-Reihe Obi Worldphone

Uhr von Björn Greif

Unterstützung bei der Entwicklung erhielt John Sculleys Firma vom Designer Robert Brunner, der schon die Beats-Kopfhörer entworfen hat. Zum Marktstart im Oktober sind die 5-Zoll-Modelle SF1 und SJ1.5 vorgesehen. Sie sollen ab 199 respektive 129 Dollar erhältlich sein. » weiter

EnBW will Lichtmasten für öffentliches WLAN und Stadtvernetzung einsetzen

Uhr von Peter Marwan

Sein SM!GHT genanntes Konzept stellt der Energiekonzern auf der IAA in Frankfurt vor. Die intelligenten Masten bieten – je nach Ausstattung – öffentliches WLAN, Notruffunktion sowie Ladetechnik für Elektroautos. Sie sollen die Basis für eine künftige, vernetzte Verkehrsinfrastruktur bilden. » weiter

IDC: Apple Watch fand im zweiten Quartal 3,6 Millionen Käufer

Uhr von Björn Greif

Mit 19,9 Prozent Marktanteil belegt Apple auf Anhieb Platz zwei in der Liste der größten Wearable-Hersteller. Es ordnet sich hinter Fitbit und vor Xiaomi ein. Insgesamt wuchs der Markt für Wearables im Jahresvergleich um 223 Prozent auf 18,1 Millionen Einheiten. » weiter

Bericht: Verfassungsschutz erhielt 2013 XKeyscore von der NSA

Uhr von Florian Kalenda

Im Gegenzug verpflichtete sich das BfV, sämtliche "für die Aufgaben der NSA relevanten" Daten verfügbar zu machen. Mit XKeyscore konnten die Verfassungsschützer erstmals Metadaten systematisch analysieren. Für die Auswertung wurden laut Zeit die 75 neuen Mitarbeiter gebraucht, die das BfV 2013 beantragte. » weiter

Weitere Artikel