Bericht: Apple stellt heute Funk-Ohrhörer vor

Die "AirPods" werden laut KGI Securities eine mit Bluetooth verwandte proprietäre Funktechnik verwenden. Den nötigen Chip fertigt TSMC. Im iPhone-Zubehörprogramm dürfte Apple die Ohrhörer oberhalb der Beats-Produkte ansiedeln.

Wenige Stunden vor Apples Pressekonferenz informiert Analyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities über ein weiteres zu erwartendes Zubehör: Funk-Ohrhörer oder auch „AirPods“ für das neue Smartphone, das voraussichtlich iPhone 7 heißen wird. Apple werde einen eigenen Bluetooth-artigen Kommunikationschip verwende, prognostiziert der Marktforscher nach Darstellung von Apple Insider.

Apple (Bild: Apple)Die Ohrhörer mit Funkmodul seien wahrscheinlich fürs High-End-Segment gedacht, während die Apple gehörende Marke Beats den mittleren Preisbereich abdecke, schreibt Kuo weiter. Nach dem Wegfall des 3,5-Millimeter-Klinkensteckers im „iPhone 7“ glaube er, dass Apple Funkkopfhörer zum Standard für die iPhone-Reihe machen werde – und nicht etwa die Verwendung des Lightning-Anschlusses auch für Kopfhörer. Dennoch kommt die diesjährige Produktneuheit nach seinen Angaben noch mit Lightning-Ohrhörern und einem Klinke-auf-Lightning-Adapter.

Das Problem der Funkübertragung ist freilich erhöhter Stromverbrauch und folglich kürzere Akkulaufzeit – und genau hier könnte Apple mit einer eigenen, „Bluetooth-artigen“ Technik ansetzen. Sie ließe sich auch in anderen Bereichen nutzen, wo eine Funkverbindung nur wenige Meter überbrücken muss, etwa die Verbindung zu einem Auto-Bordsystem oder zu Elektrogeräten in einem vernetzten Zuhause. Allerdings würde Apple damit einen proprietären Standard schaffen, wo er dank Bluetooth Low Energy nicht sonderlich dringend benötigt wird.

ANZEIGE

Open Telekom Cloud: Ressourcen auf Abruf

Von Capex zu Opex: Mit IT-Kapazitäten aus der Cloud statt von eigenen Servern verwandeln Unternehmen gerade verstärkt starre Investitionskosten in dynamische Ausgaben, die sich dem Geschäftsverlauf anpassen – und werden damit flexibler. Immer beliebter: Infrastructure-as-a-Service (IaaS) aus der Open Telekom Cloud.

iPhone 6 Plus und iPhone 6 (Bild: Apple)Kuo jedenfalls ist überzeugt, dass Apple vom Standard abweichen wird. Es habe hinsichtlich „Stromersparnis, Kommunikation und der Möglichkeit schnellen Wachstums“ besondere Anforderungen. Die Fertigung des Funkchips übernehme wahrscheinlich TSMC, während der Zusammenbau der Ohrhörer nach seiner Einschätzung bei Uei Precision und Inventec erfolgt.

Apple hat sich vor einigen Monaten den Namen „AirPods“ markenrechtlich gesichert. Er kombiniert drahtlose Übertragung wie bei der Funkstreamingtechnik AirPlay mit dem Namen EarPods für die neuen iPhones beiliegenden Kopfhörer.

Jüngsten Berichten zufolge wird das „iPhone 7“ mit mindestens 32 GByte ausgestattet sein, mit 128 und 256 GByte als Aufpreisoptionen. Sein „TrueTone“-Display liefert ein größeres Farbspektrum, das auf das neue Kamerasystem mit höherer Lichtempfindlichkeit abgestimmt ist.

Ob all die Vorabberichte zutreffen, wird sich heute zeigen: Apples heutige Veranstaltung im Bill Graham Civic Auditorium beginnt um 10 Uhr morgens pazifischer Zeit, also 19 Uhr MESZ. Apple bietet auf seiner US-Website eine Liveübertragung an.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Musik, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Apple stellt heute Funk-Ohrhörer vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *