McAfee aktualisiert Sicherheitslösungen für KMUs

Für Firmen mit bis zu 25 Geräten bietet es die Small Business Security Suite an. Die Produkte Endpoint Security Essentials und Endpoint Security Advanced richten sich an Unternehmen mit bis zu 250 Geräten. Die Preise für die Einjahreslizenz beginnen bei 16 Euro pro Nutzer.

McAfee hat sein Angebot an Sicherheitslösungen für kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) aktualisiert. Firmen mit 5 bis 25 Geräten empfiehlt es die Small Business Security Suite. Für Unternehmen mit bis zu 250 Geräten hat es die Produkte Endpoint Protection Essential for SMB und Enpoint Protection Advanced for SMB im Portfolio.

McAfee

Die Small Business Security Suite wurde McAfee zufolge speziell für kleine Unternehmen entwickelt und soll PCs, Macs sowie Android-Smartphones- und Tablets vor Viren, Malware und Online-Bedrohungen schützen. Sowohl die Verwaltung als auch die Überwachung der Software erfolgen über eine zentrale Management-Konsole, auf die über die Cloud zugegriffen werden kann. Firewall-Funktionen sowie E-Mail- und Web-Filter zur präventiven Abwehr von Bedrohungen gehören ebenfalls zum Leistungsumfang. McAfee verweist darauf, dass die enthaltenen PC– und Mobile-Schutzkomponenten kürzlich durch das Virentestlabor AV-Test geprüft und positiv bewertet wurden.

Die Pakete Endpoint Protection Essential for SMB und Endpoint Protection Advanced for SMB richten sich laut Anbieter an größere Unternehmen und unterstützen neben Desktop-PCs und Notebooks auch Macs sowie Server und mobile Endgeräte. Die Verwaltung erfolgt über den McAfee E-Policy Orchestrator, der ab sofort als Cloud- oder On-Premise-Version für die Automatisierung der Sicherheitsverwaltung verfügbar ist.

Endpoint Protection Essential umfasst neben einer Firewall-Funktion sowie einem Endgeräte- und Web-Filter insbesondere Features, um unverzichtbare Geschäftsdaten abzuschirmen. Potenzieller Datenabfluss soll etwa durch Einschränkungen für unautorisiert auf das Firmennetzwerk zugreifende Wechseldatenträger verhindert werden. Ein Zugriffsschutz begrenzt laut McAfee zudem mögliche Schäden und schränkt im Falle eines Cyberangriffs den Zugang zu den als vertraulich gekennzeichneten Ordnern ein. Neu integrierte Technologien wie Smart Virus Scanning sollen zudem die Ressourcenauslastung verringern, so dass die Leistungsfähigkeit des Systems nicht allzu sehr leidet.

Endpoint Protection Advanced bietet über diese Funktionen hinaus auch einen E-Mail-Schutz, der Spam- und Phishing-Mails abfangen soll. Außerdem umfasst es eine Verschlüsselung zum Schutz wichtiger geschäftlicher Informationen sowie Transparenz- und Kontroll-Features für mobile Endgeräte.

Die Small Business Security Suite ist mit einer Einjahreslizenz ab sofort zum Preis von 15,99 Euro pro Nutzer erhältlich. Die Produkte Endpoint Protection Essential for SMB und Endpoint Protection Advanced for SMB kosten mit derselben Lizenzlaufzeit 18,71 Euro respektive 38,07 Euro pro Nutzer. Für beide Endpoint-Protection-Pakete stehen auch Zwei- und Dreijahreslizenzen zur Auswahl. Für eine Nutzungsdauer von zwei Jahren schlägt die Essential-Version mit 28,07 Euro pro Nutzer zu Buche, während die Advanced-Ausgabe 57,11 Euro kostet. Für das Dreijahres-Abonnement werden 39,30 Euro beziehungsweise 79,96 Euro fällig. Ferner kann bei allen drei Angeboten auch ein Monatsabo gewählt werden.

[mit Material von Rainer Schneider, ITespresso.de]

Tipp: Wie sicher sind Sie bei der Sicherheit? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: McAfee, Mittelstand

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu McAfee aktualisiert Sicherheitslösungen für KMUs

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *