Swatch plant Smartwatch für 2015

Das Modell aus der Touch-Reihe wird über die gängigen Fitness-Sensoren verfügen. Tage zuvor musste Swatch eine Partnerschaft mit Apple dementieren. Laut dem Uhrenhersteller gibt es "großen Widerstand" bei den Verbrauchern wegen Akkulaufzeit, Bildschirmgröße und Bedrohung der Privatsphäre.

Der Uhrenhersteller Swatch wird im kommenden Jahr den Markt für Wearable Tech betreten und ein Modell der Reihe Swatch Touch mit Elektronik für die Erfassung von Fitnessdaten ausstatten. Das erklärte sein CEO Nick Hayek der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ) am Sonntag. Die Agentur Reuters hat dies aufgegriffen.

Swatch-Modell Campfire aus der Touch-Reihe (Bild: Swatch)Swatch-Modell Campfire aus der Touch-Reihe, aber noch ohne Fitness-Sensoren (Bild: Swatch)

„Ab 2015 werden wir Fitness-Funktionen in Swatch Touch integrieren“, zitiert Reuters den CEO. „Es wird sich weiter um eine Uhr handeln, die aber über alle heute üblichen Möglichkeiten verfügt, die körperliche Fitness zu messen.“

Wenige Tage zuvor hatte Hayek gegenüber Bloomberg betont, Swatch sei anders als von VentureBeat berichtet kein Smartwatch-Partner von Apple. Er sehe „großen Widerstand“ bei den Verbrauchern, erklärte er. Solche Geräte müssten allzu oft geladen werden, hätten zu kleine Bildschirme, um sie komfortabel abzulesen, und bedrohten zudem potenziell die Privatsphäre.

Die Reihe Swatch Touch gibt es seit 2011. Sie verfügt zwar über einen Touchscreen, aber nur über wenige ausgewählte Funktionen und keine Smartphone-Anbindung. Der Anwender kann zwischen Anzeigen für Zeit, Wecker, Stoppuhr und Alarm wechseln.

Bloomberg zitiert hingegen Jean-Philippe Bertschy von der Bank Vontobel, eine Apple-Smartwatch könne eine Bedrohung für die Marken Swatch und Tissot der Swatch Group SA darstellen. Das Schweizer Unternehmen ist für seine bunten Plastikuhren bekannt, aber auch im Hochpreissegment aktiv, wo Longines, Omega und Rado zu seinen Marken zählen.

Der Name Swatch leitet sich laut Firmenhistorie von „second watch“ ab, hat also mit dem aktuellen Trendthema Smartwatch nichts zu tun. Er wurde in den Achtzigerjahren erdacht.

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit der europäischen Technologie-Geschichte aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Smartwatch, Swatch

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Swatch plant Smartwatch für 2015

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *