Obama ernennt „Cyber-Zar“ im Kampf gegen Internetkriminelle

Die Einrichtung der Stelle eines Internet-Beauftragten wird der US-Präsident noch heute ankündigen. Das US-Verteidigungsministerium will außerdem einen Militärstab zur Abwehr von Internetangriffen etablieren.

Um künftig besser vor Cyber-Angriffen geschützt zu sein, will US-Präsident Barack Obama den Posten eines offiziellen Internet-Beauftragten einführen. Wie die New York Times berichtet, ist die Ankündigung für heute angesetzt. Der „Cyber-Zar“ soll das Milliardenprogramm überwachen, mit dem die USA gegen Internetkriminelle vorgehen wollen.

Darüber hinaus erwägt das Verteidigungsministerium, einen Militärstab zur Abwehr von Internetangriffen einzurichten. Um potentielle Gegner computertechnisch schachmatt zu setzen, könnte man beispielsweise die Energieversorgungs- oder Computernetze der Angreifer per Internet funktionsuntüchtig machen.

Die USA verzeichneten in der Vergangenheit zahlreiche Fälle von Internetspionage. Beispielsweise war das Pentagon mehrfach Ziel von Hacker-Attacken, hinter denen oftmals das chinesische Militär vermutet wurde.

Themenseiten: Hacker, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Obama ernennt „Cyber-Zar“ im Kampf gegen Internetkriminelle

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *