Sun schließt Sicherheitslücke in Java

Ein Fehler im Entpacker für Java-Archive ermöglicht Angreifern mittels manipulierter JAR-Dateien das Einschleusen und Ausführen von Schadcode. Betroffen sind Java JDK und JRE 5.0 Update 17 sowie 6 Update 12 und früher.

Sun Microsystems hat ein Sicherheitsupdate für die Java Runtime Environment (JRE) veröffentlicht. Damit schließt das Unternehmen eine Schwachstelle in „Unpack200“, Suns Entpacker für Java-Archive (JAR).

Bislang konnte ein Angreifer mittels einer manipulierten JAR-Datei beliebigen Schadcode auf ein ungepatchtes System einschleusen und mit den Rechten des angemeldeten Benutzers ausführen. Die Sicherheitslücke findet sich in Java JDK und JRE Version 5.0 Update 17 sowie Version 6 Update 12 und früher. Sie tritt unter Windows, Solaris und Linux auf. Die Java-Versionen 1.4.2 und 1.3.1 sind laut Sun nicht betroffen.

Nutzer sollten Java JDK oder JRE 5.0 Update 18 oder 6 Update 13 installieren. Beide fehlerbereinigten Aktualisierungen stellt Sun auf seiner Website bereit.

Themenseiten: Java, Sun Microsystems

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sun schließt Sicherheitslücke in Java

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *