Internet Explorer 8 besteht den Acid2-Test

Es scheint, als ob der Browserkrieg neu entflammt ist. Alles fing damit an, dass Opera bei der EU eine Beschwerde gegen Microsoft einreichte. Opera behauptet, dass Microsoft nach eigenem Gutdünken geltende Webstandards verbiege. Offensichtlich will Microsoft nun das Gegenteil beweisen und wischt den Norwegern einen aus. Stolz vermeldeten die IE-Entwickler in ihrem Blog, dass ein interner Build des kommenden Internet Explorers 8 den Acid2-Test bestanden hat. Der Acid2-Test ist ein nicht ...

Es scheint, als ob der Browserkrieg neu entflammt ist. Alles fing damit an, dass Opera bei der EU eine Beschwerde gegen Microsoft einreichte. Opera behauptet, dass Microsoft nach eigenem Gutdünken geltende Webstandards verbiege. Offensichtlich will Microsoft nun das Gegenteil beweisen und wischt den Norwegern einen aus. Stolz vermeldeten die IE-Entwickler in ihrem Blog, dass ein interner Build des kommenden Internet Explorers 8 den Acid2-Test bestanden hat.

Der Acid2-Test ist ein nicht offizieller Test, mit dem Browser auf ihrer Konformität mit den aktuellen W3C-HTML- und CSS 2.0-Standards überprüft werden können. Das Delikate an der Sache ist, dass genau diesen Test der aktuelle Opera-Browser nicht besteht. Update: Tatsächlich bestehen aktuelle Browser wie Opera und Safari den Acid2-Test. Zum Zeitpunkt als dieser Artikel geschrieben wurde, war der Acid2-Test selbst fehlerhaft!

Nun stellt sich natürlich die Frage, welche Relevanz dieser Test tatsächlich hat und ob er beispielsweise eine Bedeutung für Ihr Geschäft besitzt. Die Antwort lautet: zweifelsohne! Denn letztendlich geht es dabei vor allem darum, einheitliche Standards bei der Programmierung von Web-Seiten und Web-Anwendungen durchzusetzen.

Denn ein beträchtlicher Teil der Entwicklungskosten entsteht durch das Testen und Anpassen des Codes an diverse Browser. Denn noch immer interpretieren IE6, IE7, Firefox, Opera und Safari HTML und CSS unterschiedlich. So geraten häufig selbst einfache Projekte ins Stocken, weil wegen ein paar trivialen Formatierungen unterschiedlicher Code für die einzelnen Browser geschrieben werden muss.

Es wäre also wünschenswert, wenn sich die Browserhersteller an die vom W3C vorgeschlagenen Standards halten und nicht ständig ihr eigenes Süppchen kochen würden.

Themenseiten: Analysen & Kommentare, IT-Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Internet Explorer 8 besteht den Acid2-Test

Kommentar hinzufügen
  • Am 20. Dezember 2007 um 13:32 von Foxgame

    Das würde mir doch zu denken geben

  • Am 20. Dezember 2007 um 14:31 von Aranxo

    Es geschehen noch Zeichen und Wunder.

  • Am 20. Dezember 2007 um 22:10 von testre

    opera besteht seit 1 jahr schon den acid2 test

  • Am 9. Januar 2008 um 18:55 von sd

    Wie kommt denn der Autor zu der Aussage, Opera würde den Acid2-Test nicht bestehen? Wieviel gabs denn dafür? Oder hat er nur einfach keine Ahnung?

  • Am 10. Januar 2008 um 13:31 von Richard Joerges

    @sd: Der Autor bekam vom extrem zahlungskräftigen Software-Konzern Opera eine lebenslange Rente und muss jetzt nicht mehr arbeiten :-)

    Nein, natürlich gab es kein Geld. Tatsächlich war es so, dass der Acid2-Test zu dem Zeitpunkt fehlerhaft war, weswegen ihn sowohl Safari als auch Opera nicht richtig ausgeführt haben. Siehe dazu Link im Update.

    @testre: Ja, stimmt. Bitte das Update oben im Artikel lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *