Die fünf Säulen von Windows 7

Nachdem das Service Pack 1 für Vista nicht viel Neues bringt, wendet sich die IT-Gemeinde dem Nachfolger Windows 7 zu (oder gleich einem anderen OS wie Mac OS X oder Linux). Basierend auf den Screenshots einer frühen Vorabversion (eher ein grobes Konzept) hat Aeroxperience.org fünf Funktionsbereiche identifiziert, auf die sich Microsoft bei der Entwicklung vermutlich konzentrieren wird. Bisher ist natürlich alles bloß Hörensagen, da sich die Redmonder kaum zum neuesten OS ...

Nachdem das Service Pack 1 für Vista nicht viel Neues bringt, wendet sich die IT-Gemeinde dem Nachfolger Windows 7 zu (oder gleich einem anderen OS wie Mac OS X oder Linux). Basierend auf den Screenshots einer frühen Vorabversion (eher ein grobes Konzept) hat Aeroxperience.org fünf Funktionsbereiche identifiziert, auf die sich Microsoft bei der Entwicklung vermutlich konzentrieren wird.

Bisher ist natürlich alles bloß Hörensagen, da sich die Redmonder kaum zum neuesten OS geäußert haben. Trotzdem sind die genannten Punkte sowie die Ausführungen auf der Website ganz interessant.

Offen ist nach wie vor, wann das neue Windows auf den Markt kommt. Bill Gates hat angedeutet, dass es schon im nächsten Jahr so weit sein könnte. Vermutlich wird Microsoft seine Pläne für den Vista-Nachfolger erst auf der Professional Developers Conference im Oktober vorstellen.

Themenseiten: Analysen & Kommentare, Windows

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Die fünf Säulen von Windows 7

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. April 2008 um 6:34 von Franze

    Was da auf dieser verlinkten Seite geschrieben wird, hört sich recht gut an. Scheint so, als ob Windows 7 so werden wird, wie es sich viele von Vista erwartet hatten. Bleibt nur zu hoffen, dass die Hardware Hersteller diesmal nicht wieder zu faul sind, rechtzeitig neue Treiber bereit zu stellen. Das ist nämlich das größte Problem von Vista. Und ich hoffe ebenfalls, dass die Medien nicht wieder in reisserischer Art und Weise versuchen das neue Windows schlecht zu machen. Früher konnte man in Computerzeitschriften noch lesen wie man dieses und jenes am PC macht – heute steht nur noch drin was alles an Windows schlecht ist und wie man all diese ach so wichtigen freeware Programme von der Heft-CD installiert, die dann den ganzen PC zumüllen, so dass dann gar nichts mehr funktioniert. Macht aber nix, denn in diesem Fall kann man ja Windows wieder den schwarzen Peter zuschieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *