Nokia fordert Gesetz zur Mitarbeiterüberwachung

Handyhersteller droht Regierung mit Verlagerung der Firmenzentrale ins Ausland

Wie die finnische Tageszeitung Helsingin Sanomat berichtet, plant Nokia, den E-Mail-Austausch seiner Mitarbeiter zu überwachen. Dabei will das Unternehmen nicht nur Absender, Adressat und Betreff einsehen, sondern auch den Inhalt der Nachrichten. Sollte das Parlament das dafür erforderliche Gesetz nicht zügig verabschieden, werde man die Firmenzentrale mit ihren 16.000 Arbeitsplätzen notfalls ins Ausland verlagern.

Dem Bericht zufolge soll Nokia massiven Druck auf Regierungsmitglieder ausgeübt haben, um das Gesetz durchzuboxen. Die größte Zeitung des Landes berief sich in ihrem am Sonntag erschienen Artikel auf ein Dutzend Quellen, die aber alle anonym bleiben wollten.

Nokia-Sprecherin Arja Suominen dementierte sofort. Nokia habe niemals mit dem Abzug der Firmenzentrale gedroht, man habe ein reines Gewissen. Allerdings wolle Nokia seine Firmengeheimnisse gewahrt wissen.

Der Handyhersteller spricht sich seit 2005 für weitergehende Überwachungsrechte aus. Damals sollen angeblich Konstruktionsgeheimnisse per E-Mail an den chinesischen Konkurrenten Huawei verraten worden sein.

Themenseiten: Big Data, Datenschutz, E-Mail, Nokia

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Nokia fordert Gesetz zur Mitarbeiterüberwachung

Kommentar hinzufügen
  • Am 2. Februar 2009 um 15:05 von ein Arbeiter

    Saftladen
    Alles nur Ausreden um letzten Endes die Mitarbeiter unter mehr Druck setzen zu können…die Firmen wissen ihre Angestellten einfach nicht mehr zu schätzen.
    Für mich ist das der nächste Verein der Insolvenz anmelden darf, ohne dass ich ihm auch nur eine Träne hinterher weine.

    • Am 2. Februar 2009 um 15:09 von Roy

      AW: Saftladen
      Soll Nokia doch ins Ausland gehen. Dann hat das Abzocken und Ausbeuten von Deutschland endlich ein Ende.
      Wenn die meinen im Ausland besser da zu stehen bitte….
      Zum Glück kaufe ich keine Nokia Produkte.

      • Am 2. Februar 2009 um 17:01 von Mario

        AW: AW: Saftladen
        Nokia hat nicht die Deutsche rRegierung erpresst… Sie haben in Finnland Druck ausgeübt… mir stellt sich nur die Frage? Welche regierung wird sie wohl aufnehmen???

        • Am 3. Februar 2009 um 2:21 von Dave

          AW: AW: AW: Saftladen
          Die ruiniren sich ganz von selber. Echt witzig. Nur schade für die Menschen die existenziell betroffen sind.

        • Am 3. Februar 2009 um 20:18 von US

          AW: AW: AW: Saftladen
          …welche Regierung ?…na die Chinesen ! Viel Spass da drüben, Nokia Management….sowas wollen wir in Europa nicht haben !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *