Zpower verspricht Akku mit 40 Prozent mehr Kapazität

Erste Notebooks sollen nächstes Jahr auf den Markt kommen

Zpower könnte als erster Hersteller im nächsten Jahr Akkus auf Silber-Zink-Basis für den Einsatz in Notebooks auf den Markt bringen. Das Unternehmen bekräftigte im Vorfeld der Konferenz Batteries 2008 frühere Ankündigungen.

Silber-Zink-Akkus speichern bei gleicher Größe bis zu 40 Prozent mehr Energie als die weit verbreiteten Lithium-Ionen-Akkus. Der Verzicht auf leicht entflammbares Lithium sorgt für mehr Sicherheit. In den letzten Jahren waren immer wieder kostspielige Rückrufaktionen von Lithium-Ionen-Akkus bekannt geworden.

Die Akkus sind nach Angaben des Unternehmens zu 95 Prozent wiederverwertbar und überstehen gut 200 Ladezyklen. Lithium-Ionen-Akkus halten laut Notebookherstellern rund 300 bis 500 Ladezyklen.

Aufgrund der hohen Kosten für Silber haben Silber-Zink-Akkus nur in wenigen Einsatzfeldern Verbreitung erlangt. Dazu gehören der militärische Bereich und die Raumfahrt. Die Technik kommt auch in Knopfzellen für elektrische Armbanduhren zur Anwendung.

Zpower will das Kostenproblem durch eine konsequente Recycling-Strategie in den Griff bekommen. So soll der Bedarf nach dem teuren Edelmetall sinken.

Themenseiten: Hardware, Intel, Notebook

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Zpower verspricht Akku mit 40 Prozent mehr Kapazität

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *