Abu Dhabi kauft AMD-Fabriken

Emirat investiert insgesamt 8,4 Milliarden Dollar

Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, will AMD noch heute Einzelheiten über den Verkauf der zwei mit mehreren Milliarden Euro staatlicher Subventionen geförderten Chip-Fabriken in Dresden bekannt geben. Laut Bloomberg investiert Abu Dhabi über den staatlichen Finanzinvestor Advanced Technology Investment (ATIC) und den Staatsfond Mubadala insgesamt 8,4 Milliarden Dollar.

Für diesen Betrag erhält das Emirat 55 Prozent an der neu gegründeten Firma Foundry Co., die künftig die AMD-Fabriken betreibt. Die restlichen 45 Prozent bleiben in der Hand von AMD. Foundry soll unter anderem das AMD-Werk in Dresden modernisieren und die bereits geplante Chipfabrik im US-Bundesstaat New York bauen. Die neue Firma wird Chips sowohl für AMD als auch für andere Unternehmen herstellen. Zudem übernimmt Foundry Co. Verbindlichkeiten von AMD in Höhe von 1,2 Milliarden Dollar. Des Weiteren erhöht der Staatsfond Mubadala seinen Anteil an AMD mit einer Investition von 314 Millionen Dollar von 8 auf 19 Prozent.

Prozessorhersteller AMD war seit der Übernahme des Grafikchipherstellers ATI in Höhe von 5,4 Milliarden Dollar 2006 in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Mit der nun bekannt gewordenen hohen Investition des Emirats Abu Dhabi sollte AMD seine geschäftliche Tätigkeit fortführen können. Daran gab es zuletzt einige Zweifel, wie Bloomberg anmerkt.

Themenseiten: Advanced Micro Devices (AMD), Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Abu Dhabi kauft AMD-Fabriken

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. Oktober 2008 um 19:56 von DuundIch=Wir

    Abu Dhabi kauft ein , die deutsche Regierung hat bezahlt
    Mit Milliardenbeträgen hat die deutsche Regierung die AMD- Fabriken subventioniert. Sicherlich wohl um Arbeitsplätze zu schaffen. Nun werden die Firmen verkauft und es dauert nicht lange dann sitzen die Mitarbeiter wieder auf der Straße . Oder werden wohl mit weiteren Milliarden subventioniert .
    Wann hört der Wahnsinn auf und die Regierung wird schlauer und kapiert endgültig , daß ihre Methoden zum Scheitern verurteilt sind.
    Wieder wurden Milliardenbeträge bewußt und vorsätzlich in den Sand gesetzt !

    Diese Milliarden wurden den Hartz-IV- Empfängern , Sozialhilfeempfängern etc. den kleinen Leuten abgezockt , und den Oberen bewußt und vorsätzlich in den Rachen geschmissen. Nun machen die Manager und Vorstände sich mit diesen Geldern wieder dick und fett , füllen sich gnadenlos die schon prall gefüllten Säcke , und die Kleinen die Hartz-IV- Empfänger , Sozialhilfeempfänger , ALG II – Empfänger etc. haben nichts davon.

    Wie will diese Regierung dies den vielen Millionen denn nun erklären, daß immer die Kleinen ausgesaugt und abgezockt werden , während sich ein paar Manager und Vorstände sich in übelster Art und Weise die Säcke füllen. Erklären Sie dies bitte ca. 50 Millionen Deutschen einmal , noch vor den Bundestagswahlen 2009 , denn danach wird diese Regierung kaum noch etwas zu erklären haben !

    Denn , so werden sehr viele Millionen und Milliarden von der Regierung vorsätzlich verschleudert , in den Sand gesetzt , die nie wieder zurück kommen.

    • Am 8. Oktober 2008 um 17:59 von Doschauhin

      AW: Abu Dhabi kauft ein , die deutsche Regierung hat bezahlt
      Viele Jammern, trotzdem wählen über 60% diese Blutsauger.

    • Am 11. November 2008 um 11:47 von Harry-S

      AW: Abu Dhabi kauft ein , die deutsche Regierung hat bezahlt
      unsere unfähige, z. T. aus Ungelernten oder Hilfsfachleuten, Beamten, Lehrern und sonstigen In-Ex-perten, die auch noch in vielen Aufsichtsgremien sitzen,
      können gar nicht schlauer werden. Sie sind doch ständig im Interessenkonflikt.
      man führt doch nur scheingefechte und sitzt hinterher mit anderen gesinnungsfreunden und sonst. Abzockmethoden-Erfindern am warmen Fleischtopf. Die Arroganz und das schon ekelhafte showmäßige, höchst arrogante, durch viele Bodygards und sonstige sog. Sicherheits-Abschirmdienstler abgesicherte Erscheinen auf der sog. Showbühne, ist doch schon gar nicht mehr anzuschaun.

      Es ist doch klar, dass diese unfähigen Backen nur zu Lasten der Allgemeinheit auf diesem hohen Niveau leben können. Wenn es nicht mehr ausreicht, werden halt andere Einnahmquellen gesucht. Natürlich auch zu unseren Lasten.

      Was ist denn mit H. Huber und der bayrischen Landesbank, um nur ein Beispiel von vielen zu machen. War der nicht auch Vorsitzender des Aufsichtsratea. Was hat man denn da beaufsichtigt. Man hat nach bestem Wissen und Gewissen daran gearbeitet, Milliardenverluste zu erwirtschaften, für die wiederum der dumme kleine Mann (nämlich wir Steuerzahler) aufkommen müssen. Zerknirscht hat H. Huber die politische Veantwortung übernommen. Das wars aber. Finanziell hat er keine Verantwortung übernommen.
      Ähnlich ist es doch mit den Fabriken von AMD. Unsere Politiker haben doch großen Bahnhof gemacht. Vielen Leuten den Hintern geleckt und verkündet, welch großartige Leistung und visionäre Perpektiven sich beim Bau auftun. Was für eine Infrastruktur dort langfristig entstehen wird. Da darf man dann schon einmal das Geld der anderen Menschen ausgeben. So ist das nun einmal.

      Solange sich die Menschen das gefallen lassen, wird sich daran nichts ändern.
      Das Hochgejubele um die sog. neuen Bundesländer entbehrt meiner meinung nach, und die tue ich hiermit kund,
      jeglicher grundlage und substanz. man hat sie nur als Ausrede und Erklärung benutzt, um entgegen allen zusagen, einen lukrativen ersatz für berlinzuschlag und kohlepfennig zu haben.

      im mittelalter waren es die herzöge, kurfürstem, Könige, Barone, Vögte usw. Es hat sich wenig geändert. man ist nur gieriger und raffinierter geworden. Immerhin

      harry-s

  • Am 14. Oktober 2008 um 9:40 von Peter Gogl

    Raubbau am Steuerzahler
    Nach nur fünf Jahren wird dieses Werk gewinnbringend weiter verkauft. Der Wert basiert jedoch auch auf den Steuermillarden, die 2003 an AMD zur Förderung von Arbeitplätzen gegeben wurden. Angesichts von nur 5 Jahren ist das Motiv des Verkaufs klar, Gewinnmaximierung. Die für Subventionen zuständigen Schlafbehöhrden in Sachsen finden das anscheinend noch in Ordnung….war euch Nokia kein Beispiel, wie man Subventionen wieder zurückfordert?

  • Am 10. Dezember 2008 um 4:34 von user

    2+1=1
    Würde sagen Amd sollte erstmal das Geld
    an den Staat zurück zahlen.
    Aber so ist das in Deutschland,
    immer das Gleiche.
    Da bekommen doch glatt die Leute das Geld vom Staat die sich die sich darüber beschweren das die Kunden kein geld mehr haben um sich was zu kaufen weil sie von der Politik und der gierigen Wirtschaft schon vollig ausgesaugt wurden.

    Das klappt so aber nicht das müsste jeder Politiker wissen.
    Nur Lobbyisten treffen solche Entscheidungen!
    Es würde schon eher funktionieren wenn sie sagen würden " Das nächte Jahr ist Brutto gleich Netto für die Kleinen,
    wer jetzt nicht klotzt ist selber schuld !"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *