Bertelsmann vollzieht Trennung von Sony BMG

Unternehmen konzentriert sich zukünftig auf das Management von Musikrechten

Bertelsmann hat seinen 50-Prozent-Anteil am Musikunternehmen Sony BMG an Sony abgetreten. Nach Erhalt aller kartellrechtlicher Genehmigungen und der Zahlung des vereinbarten Kaufpreises durch Sony habe der Konzern den Verkauf zum 1. Oktober vollzogen, heißt es in einer Erklärung.

Das neue Musikunternehmen mit dem Namen Sony Music Entertainment (SMEI) ist nach Auskunft von Bertelsmann eine hundertprozentige Tochter der Sony Corporation of America. Bertelsmann selbst wird nach dem Verkauf des Tonträgergeschäfts seine Aktivitäten in der Musikbranche neu ausrichten. Unter der Bezeichnung BMG Rights Management verwaltet Bertelsmann zukünftig die Rechte an Werken von mehr als 200 meist europäischen Künstlern. Der Grundstock dafür stammt laut Bertelsmann aus dem Joint Venture mit Sony. Die Geschäftsführung des neuen Unternehmens, das ein Teil des Geschäftsbereiches Corporate Investment ist, übernimmt Hartwig Masuch.

Anfang August hatte Bertelsmann den Verkauf seiner Anteile an Sony BMG bekannt gegeben. Nach Angaben von unternehmensnahen Kreisen soll das Gütersloher Unternehmen für seine Anteile rund 1,5 Milliarden Dollar von Sony erhalten haben.

Themenseiten: Bertelsmann, Business, Sony BMG, Sony Europe Limited; Zweigniederlassung Deutschland

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bertelsmann vollzieht Trennung von Sony BMG

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *