RIM meldet Umsatz- und Gewinnsprung

Erwartungen der Analysten knapp verfehlt

Research In Motion (RIM) hat im zweiten Quartal seines laufenden Geschäftsjahres ein Umsatzplus von 88 Prozent und einen Gewinnzuwachs von 72 Prozent gegenüber dem Vorjahr gemeldet. Der Umsatz stieg auf 2,58 Milliarden Dollar, der Gewinn kletterte auf 495,5 Millionen Dollar. Damit erreichte das Unternehmen in etwa seine eigene Prognose, verpasste aber knapp die Erwartungen der Analysten.

Für die kommenden Quartale rechnet das Unternehmen jedoch mit geringeren Gewinnmargen als in der Vergangenheit. RIMs Bruttomargen liegen derzeit bei rund 50 Prozent und werden nach Ansicht des Unternehmens um bis zu fünf Prozentpunkte sinken. Als Ursache nannte RIM die im Vergleich zu aktuellen Blackberrys höheren Fertigungskosten für die zuletzt angekündigten Modelle. Zusätzlich verschiebe sich die Markteinführung des Blackberry Bold und des Blackberry Flip auf einen späteren Zeitpunkt im dritten Quartal.

Trotz des guten Ergebnisses reagierte die Börse auf die Prognose mit fallenden Kursen. Der Preis der RIM-Aktie gab im nachbörslichen Handel zeitweise um fast 20 Prozent nach und sank von 97,53 Dollar auf unter 79 Dollar.

Themenseiten: Business, Research In Motion

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu RIM meldet Umsatz- und Gewinnsprung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *