Toshiba korrigiert Gewinnerwartung nach unten

Elektronikkonzern erwartet Verluste im ersten Halbjahr seines Geschäftsjahres 2009

Toshiba hat für das am 30. September endende erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2009 seine Ertragsprognose nach unten korrigiert. Statt eines Nettogewinns von 15 Milliarden Yen (96 Millionen Euro) erwartet das Unternehmen nun einen operativen Verlust von 50 Milliarden Yen (322 Millionen Euro).

Als Ursache für diese Entwicklung nennt der Elektronikkonzern den anhaltenden Preisverfall bei NAND-Flash-Speicher und eine geringere Nachfrage nach Chips für elektronische Haushaltsgeräte. Andere Unternehmensbereiche seien nicht in der Lage, die Verluste der Halbleitersparte aufzufangen, so Toshiba.

Im weiteren Verlauf des Geschäftsjahres, das am 31. März 2009 endet, rechnet Toshiba mit keiner deutlichen Änderung dieser Entwicklung. So hat das Unternehmen seine Voraussage vom April um 46 Prozent gesenkt: Statt 130 Milliarden Yen Jahresnettogewinn erwartet der Hersteller nur noch 70 Milliarden Yen (451 Millionen Euro). Die Umsatzerwartung bleibt gegenüber der letzten Prognose jedoch fast unverändert bei 7,7 Billionen Yen.

Themenseiten: Business, Toshiba

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Toshiba korrigiert Gewinnerwartung nach unten

Kommentar hinzufügen
  • Am 20. September 2008 um 8:53 von Nixverstehen

    HD-DVD aus der Portokasse bezahlt
    Und die Verluste die HD-DVD eingebracht haben, werden vermutlich uas der Portokasse bezahlt!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *