Google erwägt Gründung einer Investment-Sparte

Internetriese setzt künftig angeblich auf Start-up-Finanzierung

Google könnte schon bald eine Risikokapitalsparte gründen, die sich auf Investitionen in Start-up-Unternehmen konzentriert. Wie das Wall Street Journal berichtet, will der Konzern ein solches Segment innerhalb des Unternehmens aufbauen. Offen ist allerdings noch, wie die Investment-Gruppe strukturiert sein wird und in welche Bereiche investiert werden soll.

Die Abteilung könnte laut dem Bericht von David Drummond angeführt werden, der derzeit Chief Legal Officer und Senior Vice President für Corporate Development bei Google ist. Zudem habe der Suchmaschinenbetreiber den ehemaligen Unternehmer William Maris eingestellt, der bereits als Investor tätig war.

Schon zuvor hatte das Unternehmen mit der Idee gespielt, eine eigene Venture-Capital-Einheit aufzubauen. Zudem hatte es vergangenes Jahr angekündigt, mehrere hundert Millionen Dollar in Projekte investieren zu wollen, die sich mit erneuerbarer Energie befassen.

Themenseiten: Business, Google

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google erwägt Gründung einer Investment-Sparte

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *