Blue Coat: CIOs haben Angst vor Olympia

WAN-Optimierer warnt vor bandbreitenhungrigen Videos und Livestreams

Michael Hartmann, Deutschland-Geschäftsführer des WAN-Optimierungsanbieters Blue Coat, schätzt, dass sich rund 95 Prozent der CIOs Sorgen machen, das Abspielen von Videos über die olympischen Wettkämpfe könnte den Datenverkehr in ihrem Netzwerk lahm legen. Seine Annahme stützt Hartmann auf eine Kurzumfrage – und eine einfache Berechnung: Jeder Mitarbeiter, der ein Video oder einen Livestream über Olympia beispielsweise bei ARD oder ZDF anschaut, belegt eine Bandbreite von cirka 1,4 MBit/s. Durchschnittlich stehen laut Hartmann Unternehmen aber nur 1,5 bis 20 MBit/s zur Verfügung. Bei 20 MBit/s ist die für das Tagesgeschäft benötigte Bandbreite also bereits ausgelastet, wenn lediglich 14 Mitarbeiter gleichzeitig ihre Lieblingsdisziplin bei Olympia verfolgen.

Wichtiger Internetverkehr wie Mail, Datenbankabfragen, Auftragsbearbeitung oder Video-Konferenzen wird durch die fehlende Bandbreite ausgebremst. Livestreams über Olympia lediglich zu blockieren, hält Hartmann aber nicht für zeitgemäß. Eine Begrenzung für das Abspielen der Videos auf bestimmte Tageszeiten, etwa die Mittagspause, sei dagegen schon eher durchsetzbar.

Themenseiten: Business, Mittelstand

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Blue Coat: CIOs haben Angst vor Olympia

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *