Nokia stellt Near-Field-Communication-Handy vor

Mobiltelefon 6212 Classic lässt sich als Fahrkarte nutzen

Mit dem 6212 Classic hat Nokia heute ein UMTS-Handy mit Near-Field-Communication-Technik (NFC) vorgestellt. Via NFC können Nutzer des neuen Mobiltelefons durch einfaches Berühren eines NFC-fähigen Funkchips (Tag) auf Dienste und Informationen zugreifen oder ein Ticket kaufen. So werden zum Bespiel auch Fotos und Videos durch gegenseitiges Berühren zweier NFC-fähiger Geräte einfach ausgetauscht.

Außerdem unterstützt das 6212 das Erstellen und Bearbeiten individueller NFC-Tags, beispielsweise zum Schreiben von Kalendereinträgen oder zum Aktivieren der Weckfunktion. Im Lieferumfang sind drei selbstklebende Tags enthalten, von denen eines die im Mobiltelefon enthaltene NFC-Einführung aktiviert.

Das Nokia 6212 Classic bietet außerdem eine 2-Megapixel-Kamera, ein QVGA-Display mit 5,1 Zentimetern Diagonale (2 Zoll), ein UKW-Stereo-Radio und einen Musikplayer. Als Speichererweiterung werden bis zu 4 GByte große Micro-SD-Karten unterstützt.

Die Auslieferung des Nokia 6212 Classic beginnt im dritten Quartal 2008 in ausgewählten Ländern Europas und Asiens. Der Verkaufspreis wird ohne Vertrag voraussichtlich bei 238 Euro liegen.

Screenshot
Das Handy Nokia 6212 Classic kommt mit NFC-Technologie (Bild: Nokia).

Themenseiten: Nokia, Personal Tech, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nokia stellt Near-Field-Communication-Handy vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *