Weltweit schnellster ziviler Supercomputer eingeweiht

Simulationen sollen neue wissenschaftliche Erkenntnisse liefern

Mit einem Festakt hat heute der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Jürgen Rüttgers in Jülich den schnellsten zivilen Supercomputer der Welt für die Nutzer freigeschaltet. Der „Jugene“ genannte Rechner schafft rund 167 Teraflops (Billionen Rechenoperationen pro Sekunde). Dazu rechnen über 65.000 Prozessoren in 16 etwa telefonzellengroßen Schränken. Jugene ist damit Europas schnellster Supercomputer.

Achim Bachem, Vorstandvorsitzender des Forschungszentrums Jülich, sieht in Jugene einen weiteren Meilenstein für zukunftsfähige Forschung. „Die nächsten Schritte gestalten wir zusammen mit unseren Partnern im deutschen Gauss Centre for Supercomputing und schaffen langfristig wettbewerbsfähige Supercomputing-Infrastrukturen auch in Europa.“ Unter der Leitung des Jülicher Forschungszentrum und des Gauss Centre haben sich 14 Länder in der Initiative Prace zusammengeschlossen, um Konzepte für die nächsten Generationen europäischer Supercomputer zu erarbeiten.

Jugene ist mit seinen 167 Teraflop/s der schnellste Rechner des Typs Blue Gene/P von IBM. Der Supercomputer soll Forschern aller Fachrichtungen zur Verfügung stehen und mittels Simulationen klären, wie sich Galaxien formen, wie Halbleiter funktionieren, wie sich Proteine in Zellen falten oder wie sich Tragflächen von Flugzeugen verhalten.

Neben Jugene stehen in der Rechnerhalle des Forschungszentrums Jülich auch die Großrechner JUMP und JUBL. Sie werden von rund 200 europäischen Forschergruppen genutzt. Um Rechenzeit zu bekommen, müssen die Forscher ein Gutachtergremium von ihrem Vorhaben überzeugen.

Aufbau von Jugene am Forschungszentrum Jülich
Aufbau von Jugene im Forschungszentrum Jülich

Themenseiten: Hardware, Supercomputing

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Weltweit schnellster ziviler Supercomputer eingeweiht

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. Februar 2008 um 15:42 von jk

    meiner meinung nach…
    …sollte dieser rechner hauptsächlich medizinischen zwecken dienen. wäre sinnvoller als das verhalten von galaxien oder irgendwelche tragflächen.
    ich lass meinen pc auch mit "compute against cancer" seinen beitrag leisten.

    • Am 22. Februar 2008 um 19:00 von Fraggle

      AW: meiner meinung nach…
      Die biologisch medizinische Forschung ist noch nicht so weit als daß sie vernünftige Berechnungen im großen Maßstab erbringen könnte. Auch wenn es bei manchen Dingen schon geht, der große Stil ist da noch nicht möglich.

      Grüße aus dem biologisch medizinischen Bereich am FZ-Jülich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *