Eee PC verspätet sich

Asus' 300-Euro-Notebook erscheint in Deutschland erst am 10. Januar 2008

Asus hat den deutschen Verkaufsstart des Eee PC auf den 10. Januar 2008 verschoben. Ursprünglich wollte der Hersteller das Mini-Notebook rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft für 299 Euro auf den Markt bringen. Gründe für die Verzögerung nannte Asus nicht.

Der Eee PC misst 22,5 mal 16,5 mal 3,5 Zentimeter und wiegt 920 Gramm. Er besitzt ein 7-Zoll-Display mit einer Auflösung von 800 mal 480 Bildpunkten und unterstützt WLAN (802.11 b/g).

Der integrierte Celeron-M-Low-Voltage-Prozessor taktet mit 900 MHz. Der Arbeitsspeicher des in Deutschland erhältlichen Modells ist 512 MByte groß. Alle Daten werden auf einer 4 GByte großen Solid-State-Disk gespeichert. Für den Anschluss von Peripheriegeräten stehen drei USB-Ports, ein Speicherkartenslot, ein Monitorausgang und eine analoge Audioschnittstelle zur Verfügung.

Asus liefert den Eee PC mit vorinstalliertem Xandros-Linux aus, das neben einem Browser, einem E-Mail-Client, einem Instant Messenger und VoIP-Software auch Open Office enthält. Die Akkulaufzeit gibt der Hersteller mit bis zu 3,5 Stunden an.

Themenseiten: Asus, Hardware, Notebook

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Eee PC verspätet sich

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *