Amazon will Kindle über Vodafone anbieten

Mobilfunkunternehmen soll im Fall einer Kooperation am Umsatz beteiligt werden

Um sein E-Book-Lesegerät Kindle weltweit anbieten zu können, verhandelt
Amazon derzeit mit Vodafone. Wie die Wirtschaftswoche berichtet, befänden sich die Gespräche jedoch in einem frühen Stadium.

Kindle kann rund 200 Bücher speichern, die über den Mobilfunk-Netzbetreiber Sprint aus einem kostenpflichtigen Sortiment von rund 90.000 Stück drahtlos auf das Gerät heruntergeladen werden. Der Download erfolgt über den Mobilfunkstandard EDVO.

Derzeit beschränkt sich der Dienst auf die USA. Vodafone, das weltweit in rund 60 Staaten aktiv ist, könnte nun außerhalb der USA für die Online-Verbindung des Lesegerätes mit dem Amazon-E-Book-Store sorgen. Sollte es zu einer Kooperation kommen, will Amazon Vodafone am Umsatz mit E-Books beteiligen.

Themenseiten: Amazon, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Amazon will Kindle über Vodafone anbieten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *