Vodafone startet High-Speed-Service HSUPA

Der 1,4 MBit/s schnelle Upstream-Datendienst soll zunächst in 50 Großstädten verfügbar sein

Vodafone hat den mobilen Datendienst HSUPA (High Speed Uplink Packet Access) in Deutschland gestartet. Mit Hilfe von HSUPA lassen sich Daten mit einer Geschwindigkeit von maximal 1,4 MBit pro Sekunde von mobilen Geräten hochladen. Der Dienst ist zunächst in 50 Großstädten verfügbar und soll bis zum Sommer 2008 in ganz Deutschland bereit stehen. Der Downspeed beträgt im UMTS-Netz derzeit 3,6 MBit pro Sekunde.

Allerdings benötigt man für den schnellen Upload neue Hardware. HSUPA lässt sich mit der Express-Slot-Karte MMC UMTS Broadband und den USB-Geräten Mobile Connect USB-Stick sowie Easybox III nutzen. Diese drei Geräte sind in den Vodafone-Shops erhältlich.

Themenseiten: Telekommunikation, UMTS, Vodafone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Vodafone startet High-Speed-Service HSUPA

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. Dezember 2007 um 1:15 von Eck

    Discoutner und HSUPA
    Discounter bietet bereits HSUPA an. Siehe: http://hsupa.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *