Freenet-Übernahme steht möglicherweise kurz bevor

Spekulationen ließen Aktie des Internet- und Telekommunikationsanbieters steigen

Nachdem Freenet-Großaktionär Drillisch und United Internet das Gemeinschaftsunternehmen Holding MSP gegründet haben, scheint eine Übernahme von Freenet immer wahrscheinlicher. Der Zusammenschluss kommt nicht von ungefähr: Gemeinsam sind die beiden Unternehmen in einer stärkeren Bietersituation als konkurrierende Wettbewerber.

Beide Unternehmen beteiligen sich zu jeweils 50 Prozent an der Holding. Während Drillisch seinen 24,5 Prozent hohen Anteil an Freenet in die Holding fließen ließ, steuerte United Internet ein Darlehen von 151 Millionen Euro bei. Drillisch besitzt darüber hinaus die Stimmrechte von 18,5 Prozent, die der Mobilfunkanbieter dem Finanzinvestor Vatas abgekauft hatte. Die Holding hielt sich ausdrücklich eine Komplettübernahme von Freenet offen.

Das Portalgeschäft von Freenet passe gut zu United Internet und der Mobilfunkbereich zu Drillisch – entsprechend sei mit einer Aufspaltung zu rechnen, äußerte sich ein Börsenhändler. Die drei Unternehmen bezogen bis dato nicht Stellung. Profiteure der Übernahmegerüchte sind in jedem Fall die Anleger: Die Freenet-Aktie verteuerte sich heute, Montag, um 10,9 Prozent auf 17,74 Euro.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Freenet-Übernahme steht möglicherweise kurz bevor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *