EU-Agentur vergleicht WLAN-Strahlung mit Asbest

EEA fordert Maßnahmen gegen elektromagnetische Strahlung

Die Europäische Umweltagentur (EEA) warnt nach der Veröffentlichung eines wissenschaftlichen Berichts eindringlich vor den Gefahren elektromagnetischer Strahlung, die beispielsweise durch WLAN-Netzwerke, Handys und Mobilfunkmasten ausgesendet werde.

Die Strahlung könnte nach Ansicht der EEA eine Krise auslösen, wie jene, die durch die Entdeckung der Gefahren von Asbest, Nikotin und bleihaltigem Benzin, entstand. Der Bericht wurde von der Bio Initiative Working Group erstellt, die sich aus renommierten Wissenschaftlern sowie Gesundheits- und Policy-Experten zusammensetzt, berichtet The Independent.

Die Bio Initiative Working Group hat festgestellt, dass die Sicherheitsmaßnahmen gegen elektromagnetische Strahlung viel zu nachlässig sind. Zudem kommt ein aktueller britischer Report zu dem Schluss, dass nicht ausgeschlossen werden könne, dass die Verwendung von Mobiltelefonen Krebs auslöse. „Die aktuelle Forschung und die Analyse der Langzeiteffekte der Strahlung von mobiler Telekommunikation zeigen, dass es umsichtig von den Gesundheitsbehörden wäre, Maßnahmen zu treffen, um vor allem empfindliche Gruppen wie Kinder der Strahlung weniger stark auszusetzen“, sagt Jacqueline McGlade, Executive Director der EEA.

Die EU-Agentur will die EU-Regierungen nun dazu bewegen, vorbeugende Maßnahmen hinsichtlich der schnell expandierenden neuen Technologie zu treffen. Die deutsche Regierung rät bereits jetzt davon ab, kabelloses Internet und Mobiltelefone zu nutzen.

Themenseiten: Breitband, Telekommunikation, Wimax

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

8 Kommentare zu EU-Agentur vergleicht WLAN-Strahlung mit Asbest

Kommentar hinzufügen
  • Am 17. September 2007 um 16:36 von Rumble

    das beste Mittel gegen WLAN:
    Ausschalten, wenn es nicht gebraucht wird.
    Die meisten WLAN-Router laufen 24×7, brauchen überflüssig Strom, sind damit permanent für Angriffe und Missbrauch verfügbar, und strahlen. Genutzt werden Sie allerdings nur einen Bruchteil dieser Zeit.

    Einfachste Mittel sind eben oft die wirksamsten Mittel.

    • Am 17. September 2007 um 18:52 von Felix

      AW: das beste Mittel gegen WLAN:
      Sehe ich genauso! Entweder nur die Geräte strahlen lassen, wenn man sie nur braucht oder bevorzugt ein Kabel verlegen, wenn es möglich ist.

    • Am 17. September 2007 um 20:40 von egal

      AW: das beste Mittel gegen WLAN:
      Hoffentlich verbietet die Regierung auch bald das Benutzen von Handy in Restaurants. Ich als Raucher will auch mal andere leiden sehen !!!

      • Am 18. September 2007 um 7:47 von None

        AW: AW: das beste Mittel gegen WLAN:
        Unqualifizierter Kommentar.

        P.S.: Habe vergeblich einen Verweis auf Ironie gesucht !

  • Am 17. September 2007 um 19:09 von wer das wissen will, schafft das.

    WLAN-Strahlung
    soso, da warnt die Regierung also vor der Nutzung von WLAN und Mobiltelefonen. Ich nehme mal an die meinen UMTS und HSDPA, die schnellen und verschlüsselten Datendienste. Seit wann kümmert die da oben unsere Gesundheit?! Oder schafft der Bundestrojaner die 128bit Verschlüsselung noch nicht ;)

    • Am 18. September 2007 um 14:26 von bessawissa

      AW: WLAN-Strahlung
      Na logisch meint die Regierung UMTS. Ihre Margen hat sie ja vor einigen Jahren schon verdient. Bei WLAN und WiMAX war das zwar nicht annähernd so viel, aber es muss ja zumindestens genannt werden. ^^

      Im Übrigen bin auch ich der Meinung, alles was strahlt, möglichst umgehen. WLAN Funktion aus, wenn nicht unbedingt notwendig. Oder besser eine kabelgebundene Lösung bevorzugen. Es wird dabei auch nicht so viel Strom verbraucht.
      Ich schalte meinen PC ja auch aus, wenn ich zur Arbeit fahre oder schlafen gehe, obwohl ich ne Flatrate habe. Wenn ich das nicht mache, freut sich mein Stromanbieter.

  • Am 18. September 2007 um 7:54 von poersys

    Besser den Orginal-Bereicht mal lesen
    … bevor hier ein falscher Eindruck entsteht. Das dürfte wohl unter die Rubrik "Panikmache" fallen.
    Link:
    http://www.rfglobalnet.com/content/news/article.asp?docid={3bcdbc08-beba-40dc-86ca-ed4a3a0664c6}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *