Google baut seine Büchersuche aus

Anwender können jetzt eigene Bibliothek erstellen

Google hat seine Büchersuche Google Books um zahlreiche Funktionen erweitert. Das teilte das Unternehmen gestern mit. Ab sofort können beliebige Bücher in einer eigenen Bibliothek gesammelt werden – unter der Voraussetzung, dass das Buch als digitale Version verfügbar ist. Per Volltextsuche lassen sich bestimmte Stellen in Büchern jetzt schneller finden.

Unter der Rubrik „My Library“ kann der Anwender Anmerkungen zu einzelnen Passagen eines Buches machen. Außerdem besteht die Möglichkeit, die eigene Bibliothek auch anderen Usern zugänglich zu machen und die erfassten Bücher dann gemeinsam zu besprechen. Wenn ein Buch oder Text neu aufgenommen wird, kann dies via RSS-Feed anderen Nutzern mitgeteilt werden.

Gerüchten zufolge soll es in den kommenden Wochen weitere Neuerungen bei der Buchsuche geben. Es besteht die Möglichkeit, dass die Nutzer künftig für einen Vollzugriff auf ein Buch bezahlen müssen. Die Verlage bestimmen über den Preis und teilen sich die Einnahmen mit Google, so die angeblichen Pläne. Bei Büchern, die bereits ohne Copyright verfügbar sind, gibt es ab sofort auch die Möglichkeit, ganze Textabschnitte zu kopieren und an andere weiterzuleiten.

Themenseiten: Google, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google baut seine Büchersuche aus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *