IFA: Messe verfehlt angestrebte Besucherzahlen

Veranstalter zeigen sich dennoch zufrieden

Der IFA-Veranstalter Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (GFU) und die Messe Berlin haben am letzten Tag der 47. Internationalen Funkausstellung in Berlin eine positive Bilanz gezogen, obwohl die Besucherzahlen mit 235.000 Gästen leicht unter der angepeilten Marke von 250.000 zuückblieben. „Die Bestwerte mit Zuwächsen von mehr als 15 Prozent bei Ausstellern, 10 Prozent bei Fach- und Privatbesuchern und 10 Prozent beim Ordervolumen der Markenhersteller sprechen eine eindeutige Sprache,“ sagte Messe-Geschäftsführer Christian Göke.

Auch GFU-Aufsichtsratsvorsitzender Rainer Hecker zeigte sich „aufgrund der starken Resonanz zur IFA 2007 […] außerordentlich zufrieden“. Von insgesamt 1212 Ausstellern aus 32 Ländern kamen 733 aus dem Ausland, was einem internationalen Anteil von mehr als 60 Prozent entspricht. Bei der vermieteten Fläche weist die Consumer-Electronics-Messe laut Veranstalter eine Steigerung von rund 12 Prozent auf.

Zu den Schwerpunktthemen der IFA 2007 gehörte neben hochauflösenden Medien das Fernsehen über das Internet (IPTV). Navigation, Mobilität, Digital Imaging und Digital Music bildeten weitere zentrale Themenbereiche. Zu den klaren Trends zählten außerdem designorientierte Lösungen sowie Produkte aus dem Premium-Bereich.

Die 48. Internationale Funkausstellung wird vom 29. August bis 3. September 2008 in Berlin auf dem Messegelände unter dem Funkturm stattfinden.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IFA: Messe verfehlt angestrebte Besucherzahlen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *