Lenovo will Packard Bell kaufen

Das Unternehmen prüft den Kauf in Gesprächen mit einer dritten, nicht genannten Firma

Der chinesische Computerhersteller Lenovo hat gestern, Dienstag, in einem offiziellen Statement bekannt gegeben, dass er den Kauf des niederländischen Elektronikkonzerns Packard Bell in Betracht ziehe.

Das Unternehmen befinde sich derzeit in Gesprächen mit einer nicht genannten dritten Firma, um die Übernahme zu prüfen, heißt es in der Meldung von Lenovo. Sollte der Kauf zustande kommen, wäre die Übernahme an der Börse von Hongkong meldepflichtig. Aktionäre und potentielle Investoren sollten jedoch berücksichtigen, das der Deal scheitern könne. Lenovo werde über den Fortgang der Verhandlungen informieren.

Packard Bell rangiert eigenen Angaben zufolge auf Platz drei im europäischen Markt für Endverbraucher-PCs. Das Unternehmen wurde in den Neunzigerjahren mehrfach verkauft.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lenovo will Packard Bell kaufen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *