SAP mit zehn Prozent Umsatz- und Gewinnsteigerung

Gesamtumsatz beträgt im zweiten Quartal 2007 2,42 Milliarden Euro

SAP hat heute die vorläufigen Ergebnisse (PDF) für das zweite Quartal 2007 veröffentlicht. Der Gesamtumsatz stieg unter Berücksichtigung von Wecheslkurseinflüssen gegenüber der Vorjahresperiode um zehn Prozent auf 2,42 Milliarden Euro (2006: 2,2 Milliarden Euro). Das Betriebsergebnis lag mit 577 Millionen Euro ebenfalls zehn Prozent über Vorjahresniveau (2006: 524 Millionen Euro).

Die Software- und softwarebezogenen Service-Erlöse kletterten um 16 Prozent auf 1,71 Milliarden Euro (2006: 1,48 Milliarden Euro). Die Softwarelizenzerlöse erhöhten sich um 18 Prozent auf 715 Millionen Euro (2006: 604 Millionen Euro).

Die operative Marge erreichte 23,8 Prozent und lag damit leicht unter dem Niveau des Vergleichszeitraums. Der Rückgang sei mit Investitionen von rund 30 Millionen Euro für den Einstieg in noch unberührte Marktsegmente im Mittelstand zu erklären, teilte das Unternehmen mit.

Das Konzernergebnis betrug im zweiten Quartal 449 Millionen Euro oder 0,37 Euro je Aktie. Das entspricht einem Anstieg von acht Prozent gegenüber den 415 Millionen Euro oder 0,34 Euro pro Aktie in der Vorjahresperiode. Das Nettoergebnis und das Ergebnis je Aktie wurden laut SAP durch eine effektive Steuerrate von 25,8 Prozent positiv beeinflusst. Wie im zweiten Quartal 2006 hätten sich teilweise steuerliche Einmaleffekte auf die effektive Steuerrate ausgewirkt.

Das Unternehmen erzielte im ersten Halbjahr 2007 einen operativen Cashflow von 1,02 Milliarden Euro (2006: 977 Millionen Euro). Zum 30. Juni verfügte SAP über liquide Mittel einschließlich kurzfristiger Wertpapiere in Höhe von 2,8 Milliarden Euro (31. Dezember 2006: 3,3 Milliarden Euro).

Für 2007 erwartet SAP bei den Software- und sonstigen softwarebezogenen Service-Erlösen eine Wachstumsspanne von 12 bis 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Um zusätzliche Marktchancen in neuen Segmenten im Mittelstand zu adressieren, will der Konzern über einen Zeitraum von acht Quartalen rund 300 bis 400 Millionen Euro zusätzlich investieren. Das Unternehmen geht für 2007 von einer operativen Marge von 26 bis 27 Prozent und einer effektiven Steuerrate von 32,5 bis 33 Prozent aus.

Themenseiten: Business, SAP AG

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu SAP mit zehn Prozent Umsatz- und Gewinnsteigerung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *