Oracle erzielt 20 Prozent mehr Umsatz

Nettogewinn steigt im vierten Quartal des Fiskaljahres 2007 auf 1,6 Milliarden Dollar

Im vierten Geschäftsquartal des Fiskaljahres 2007 hat Oracle seinen GAAP-Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 20 Prozent auf 5,8 Milliarden Dollar gesteigert. Der GAAP-Gewinn wuchs um 23 Prozent auf 1,6 Milliarden Dollar oder 0,31 Dollar pro Aktie. Das geht aus den heute veröffentlichten Zahlen des Software-Konzerns hervor.

Die Erlöse aus Software nach GAAP stiegen um 19 Prozent auf 4,8 Milliarden Dollar. Insgesamt legten die Einnahmen aus Neulizenzen um 17 Prozent zu, wozu die Neulizenzen für Datenbanken und Middleware mit 18 Prozent und für Applikationen mit 13 Prozent beitrugen. Der Umsatz mit Services nach GAAP erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahresquartal um 26 Prozent auf 1,1 Milliarden Dollar.

Im gesamten Fiskaljahr 2007 steigerte Oracle den GAAP-Umsatz um 25 Prozent auf 18 Milliarden Dollar. Der GAAP-Reingewinn kletterte gleichzeitig um 26 Prozent auf 4,3 Milliarden Dollar oder 0,81 Dollar Gewinn pro Aktie (plus 27 Prozent). Insgesamt wurden Software-Erlöse von 14,2 Milliarden Dollar erzielt (plus 23 Prozent).

Der Anteil für Neulizenzen im Bereich Datenbanken und Middelware stieg um 16 Prozent und für Neulizenzen im Bereich Applikationen um 32 Prozent. Der GAAP-Umsatz im Services-Segment erhöhte sich um 33 Prozent auf 3,8 Milliarden Dollar.

Themenseiten: Business, Oracle Corporation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Oracle erzielt 20 Prozent mehr Umsatz

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *