Seagate senkt Umsatzprognose

Schuld am Umsatzrückgang ist die sinkende Nachfrage nach 3,5-Zoll-Festplatten

Seagate hat seine Umsatzprognose für das am 30. März abgelaufene dritte Quartal gesenkt. War man bislang von einem Umsatz in Höhe von 2,9 bis 3 Milliarden Dollar ausgegangen, rechnet der Festplattenhersteller nun mit einem Umsatz von etwa 2,8 Milliarden Dollar.

Wie das Unternehmen mitteilte, haben sowohl die sinkende Nachfrage nach 3,5-Zoll-Festplatten als auch ein aggressiver Preiskampf im Markt für Serial-ATA-Laufwerke mit höheren Kapazitäten die Umsätze negativ beeinflusst. Die endgültigen Geschäftszahlen wird Seagate am 17. April vorlegen.

Trotz des Rückgangs geht das Unternehmen nicht davon aus, dass es Marktanteile verloren hat. Zudem rechnet Seagate dank einer konstanten Nachfrage im Markt für Unterhaltungselektronik in Zukunft wieder mit steigenden Umsätzen.

Themenseiten: Business, Seagate

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Seagate senkt Umsatzprognose

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *