Werbung im Internet wird immer wichtiger

480 Millionen Euro wurden 2006 für das Marketing im Web ausgegeben. Spots mit bewegten Bildern sollen dieses Jahr der große Trend werden. In Großbritannien hat die Online-Werbung die in Print-Produkten bereits überholt.

Werbung im Internet wächst deutlich. Noch nie wurde in Deutschland so viel online geworben wie 2006. Ob Banner am Bildschirmrand, gesponserte Webseiten oder kurze Filme – die Umsätze mit klassischer Onlinewerbung kletterten im vergangenen Jahr auf etwa 480 Millionen Euro. Das ist ein Plus von rund 45 Prozent im Vergleich zu 2005, wie der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) heute in Berlin mitteilte. Grundlage für die Angaben ist eine Untersuchung des Marktforschungsunternehmens Thomson Media Control. Erfasst wurden alle grafischen Werbemittel sowie das Sponsoring von Webseiten. Suchwort-Marketing ist nicht eingeschlossen.

„Der klassische Online-Werbemarkt hat zwar erst einen Anteil von etwa drei Prozent am gesamten Werbemarkt, doch wir erwarten, dass sich das in den nächsten Jahren grundlegend ändert“, prognostizierte Bitkom-Vizepräsident Jörg Menno Harms.

Vor allem die Telekommunikations- und Internetanbieter haben den Markt im vergangenen Jahr getrieben. Sie gaben rund 108 Millionen Euro für klassische Onlinewerbung aus. Auf dem zweiten Platz folgten die Banken und Finanzdienstleister, die immerhin noch 89 Millionen Euro investierten. Handel und Versandhäuser (85 Millionen Euro), Medien und Entertainmentanbieter (40 Millionen Euro) sowie Autobauer (35 Millionen Euro) vervollständigten die Top-5. Eine untergeordnete Rolle spielte die Onlinewerbung hingegen noch für die Hersteller von Markenbekleidung. Ihre Ausgaben beliefen sich 2006 auf gerade einmal 300.000 Euro.

Zu den größten Trends des vergangenen Jahres zählte die Werbung mit bewegten Bildern. Wie im Fernsehen sind zunehmend auch im Internet kurze Spots zu sehen. „Die rasante Verbreitung schneller Internetzugänge hat jetzt endgültig den Weg für diese Werbeform geebnet. In Deutschland verfügte Ende des vergangenen Jahres bereits jeder dritte Haushalt über einen Breitbandanschluss“, sagte Harms. „Bemerkenswert ist auch das Hoch im Online-Werbemarkt zur Mitte des Jahres. Hier hat offenbar die Fußballweltmeisterschaft zu einer besonders starken Nachfrage geführt.“ Im zweiten Quartal 2006 waren die Umsätze auf ein Rekordhoch von 133 Millionen Euro geschnellt.

Themenseiten: Analysen & Kommentare, Breitband, IT-Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Werbung im Internet wird immer wichtiger

Kommentar hinzufügen
  • Am 10. Januar 2007 um 13:44 von Realist

    Umsatzplus für Blocker
    Genau deswegen bin ich u.a. auf FF umgestiegen – der Blocker wegen.

    Wenn es eines gibt, was ich hasse, ist es aufdringliche Werbung, egal wie, egal wo, egal was!

    Und da ich Gott sei Dank nicht alleine mit meiner Ansicht bin, gibt es gute Filter-/Blocksoftware für diesen Schrott.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *