VIA integriert SPI-Bus in Southbridge-Chipsatz

Erweitertes Serial Peripheral Interface soll BIOS-Update vereinfachen

VIA liefert seine Southbridge-Chipsätze künftig mit erweitertem SPI-Bus (Serial Peripheral Interface) aus. Das SPI ist ein Bus-System für die synchrone serielle I/O-Schnittstelle, mit dem das System-BIOS durch ein Onboard-Modul leichter zu steuern sein soll. Updates, Debugging-Prozesse und Umprogrammierungen des BIOS werden laut VIA mit der Implementierung von SPI deutlich vereinfacht.

Ein zusätzlicher, flashbasierter Baustein der Firma Dediprog hält die Verbindung auch dann aufrecht, wenn der Computer im Stromfluß unterbrochen wird. VIA wird den SPI-Bus in seine kommenden Chipsatz-Produkte für Prozessorplattformen integrieren. Als erster Chipsatz ist der bevorstehende VIA VT8237S geplant.

Themenseiten: Hardware, VIA Technologies

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu VIA integriert SPI-Bus in Southbridge-Chipsatz

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *