RFID-Chips: Aus für illegale DVD-Kopien

Industrie will Abspielgeräte und Discs mit Technologie ausstatten

Der weltweit führende Disc-Hersteller Ritek hat angekündigt, DVDs in Zukunft mit einem integrierten RFID-Chip ausstatten zu wollen. Der Chip dient als individuelle Prägung gekaufter Medien und soll im Kampf gegen illegale Kopien eingesetzt werden. Die volle Wirksamkeit soll die Technologie im Zusammenspiel mit Abspielgeräten entfalten, die mit entsprechenden RFID-Lesegeräten ausgestattet werden sollen. Ritek zufolge steht die Produktion RFID-basierter Test-Discs in den eigenen Produktionsstätten in Taiwan bereits in den Startlöchern.

„Diese Technologie besitzt das Potenzial, das geistige Eigentum von Musikfirmen, Filmstudios sowie Software- und Spiele-Entwickler weltweit zu schützen“, zeigt sich Ritek-CEO Gordon Yeh überzeugt. Ritek zufolge soll die Technologie auch für andere Medien wie CDs, HD-DVDs und Blu-ray-Discs geeignet sein. Bei der praktischen Umsetzung der RFID-Lösung in Laufwerken und Abspielgeräten vertrauen die Entwickler auf eine Hardware-basierte Leselösung, da der Einsatz von Softwarelösungen und Treibern zur Überprüfung der Discs als zu unsicher gilt.

Als RFID-Lieferant konnte Ritek den kanadischen Hersteller Ipico gewinnen, der die Kooperation als entscheidenden Durchbruch in der Etablierung neuer globaler Sicherheitsstandards wertete. „Neben dem Umstand, dass die Implementierung von RFID-Technologie eine weitaus bessere Sicherheitslösung darstellt, bewegen sich mit rund zehn Eurocent pro Disc auch die Produktionskosten in einem attraktiven Bereich“, meint Alwyn Hossman, Executive Vice President bei Ipico. Hossman zufolge ist die Verwendung von RFID-Technologie gegen illegale Kopien nur ein möglicher Einsatzbereich. Derzeit entwickle man das RFID-System weiter, um es in weiterer Folge auch in Geschäften als Diebstahlschutz einsetzen zu können.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

8 Kommentare zu RFID-Chips: Aus für illegale DVD-Kopien

Kommentar hinzufügen
  • Am 18. September 2006 um 16:08 von AusleihRaubkopierer

    Demnächst wird das Abspielen auf das Erstgerät beschränkt
    Demnächst wird der Chip die Geräte-ID speichern und läßt sich dann nur auf dem Erstgerät abspielen, auf keinem Computer und sonst auch nicht. So werden Ausleih-Raubkopierer blockiert. Dann werden über die Internetanbindung der Player "Bewegungsprofile" der DVDs erstellt und der Player erkennt auch raubkopierte Filme dank digitalem Wasserzeichen. Mit der gekauften RFID-DVD ist der Raubkopieabspieler namentlich zuordbar, da er "dummerweise" per Kreditkarte bezahlt hat und die Daten mit dem RFID-Tag zur Rechteüberwachungsstelle übermittelt wurde. SO LIEBE ICH das !

  • Am 18. September 2006 um 19:25 von Ärgermeister

    Und wenn ich mein Original schonen will?
    Was ist denn wenn man Kinder hat die die teuren Scheiben mir nichts dir nichts so verkratzen, daß Sie nur noch für die Tonne geeignet sind? Man kann mir doch nicht verbieten eine Kopie von MEINER DVD zu machen, damit ich das Original im Schrank lassen kann.
    Dem Raubkopieren kann die Industrie nur durch angemessene Preise beikommen. Erst wenn Sich der Aufwand nicht lohnt hört die Kopiererei auf.

    • Am 18. September 2006 um 21:59 von Kennich

      AW: Und wenn ich mein Original schonen will?
      Einfach den Kindern die DVD in den Player einlegen bzw. den sorgsamen Umgang beibringen (Sie wissen schon, "was Hänschen nicht gelernt hat…").

      Außerdem so empfindlich sind DVDs nicht… es sei denn Ihre Kinder gehen mit Taschenmesser und Schleifpapier auf die DVD los… aber dann würde ich mir über andere Dinge als eine zerkratzte DVD Sorgen machen ;-)

  • Am 18. September 2006 um 20:53 von c12345

    … und meine alten DVDs
    Wie soll sowas gehen?
    Es wird wohl niemand so ein Gerät kaufen, dass seine alten teuer gekauften DVDs nicht mehr abspielt.
    Es gibt auch eine ganze Reihe von Videokameras, die auf DVD aufnehmen.
    Die können dann auch nicht mehr abgespielt werden?
    Ich denke diese Idee wird sehr schnell wieder in der Mülltonne verschwinden.

  • Am 18. September 2006 um 22:58 von mantrix

    Ilusionen
    Wieder einmal ein Beispiel dafür, wie man mit dem "Deckmäntelchen" Sicherheit eine Illusion erzeugt. Die nachträgliche Programmierung und damit Manipulation der RFID-Chips ist schon heute möglich. Die Massnahme generiert vermutlich mehr Kosten als sie Gewinne schmälert und führt zu zusätzlichem, v.a. unnötigem Elektrosmog. Will der Kunde denn strahlende DVDs ins Eigenheim stellen?

    • Am 20. September 2006 um 10:19 von Schönschriftversager

      AW: Ilusionen
      Hallo Leute,

      jetzt kommt mal alle wieder runter. Aus dem Bericht geht hervor, dass dafür auch Laufwerke benötigt werden, die das unterstützen. Das ist meiner Meinung nach der Knackpunkt an dieser " tollen Innovation ", denn ich kann mir nicht vorstellen, dass sich jemand freiwillig ein DVD – Laufwerk holt , welches ihn auf diese Weise einschränkt.

      Gruß

  • Am 19. September 2006 um 13:01 von Stefan

    RFID –
    Nicht zu vergessen, dass im Internet schon viele Bauanleitungen für RFID-"Zapper" (oder ähnlich bezeichnete Geräte) zu finden sind, kleine unauffällige Geräte.
    Ein kleiner elektromagnetischer Strahlenschock macht dem Chip ein vorzeitiges Ende und schon ist die (plötzlich nicht mehr so teure) Ware, die mit einem RFID-Chip vor Diebstahl gesichert wurde, "bezahlt" …
    Das wäre kein sonderlich hoher Sicherheitsstandard.

    Und das selbe könnte u.U. auch mit besagten DVDs bzw. DVD-Nachfolgern wie BlueRay und was es noch alles irgendwann geben wird funktionieren. Denn man kann wohl davon ausgehen, dass in Zukunft auf fast keinem Datenträger mehr die Daten elektronisch oder magnetisch gespeichert werden. Und einem solchen Datenträger macht ein kleiner elektromagnetischer Schock nichts mehr aus …

    Alles in allem scheinen RFID-Chips also nicht unbedingt eine gute Sicherheitslösung zu sein (nicht dass ich der erste wäre der das festgestellt hätte – aber wenn sogar ein Laie wie ich das versteht ;-)

  • Am 25. September 2006 um 12:58 von Qu

    RFID
    Vollig unnötig, man sollte die Preise senken! Dann lohnt der Aufand nicht mehr fürs Kopieren. Hab da neulich 5CD für 12,90€ incl. versand bei WELTBILD gekauft. Da mache ich mir wirklich nicht die mühe die über eMule und Co zu ziehen. Denn ein Original ist mir allemale lieber.. ja ca. 3€ ist Ok aber 20€ ? und Kopierschutz und dann Funktioniert das Abspielen nicht mal ? Ne ne……….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *