HTC stellt vier neue Windows-Smartphones vor

S620 soll dem Blackberry Konkurrenz machen.

HTC hat heute sein Produktportfolio für das vierte Quartal vorgestellt. Das Unternehmen erschließt sich mit den Windows-Smartphones auch einige neue Segmente.

Erstmals zeigt sich auch eine neue Namensgebung. Wurden bislang abstrakte Bezeichnungen wie Tytn oder Mteor verwendet, wird bei den neuen Geräten mit einem voranstehenden S oder P signalisiert, ob die Smartphone- oder Pocket-PC-Version von Windows Mobile zum Einsatz kommt. Dahinter folgt eine schlichte Nummer.

Mit dem P3300 hat bietet HTC erstmals einen Pocket PC mit integriertem GPS an. Er kommt mit der neuesten Tom-Tom-Software Navigator 6. 2D- und 3D-Karten können auf dem 2,8-Zoll-Display angesehen und mit dem Scrollrad navigiert werden. Der HTC P300 soll ab Oktober mit einigen regionalen Karten für 499 Euro oder Karten von ganz Westeuropa für 679 Euro verfügbar sein.

Das S620 mit seiner integrierten Qwerty-Tastatur sieht einem Blackberry ähnlich. Es ist mal 12,8 Millimeter dick und 130 Gramm schwer. Eine berührungsempfindliche Navigationsleiste soll den Zugriff auf die integrierten Applikationen wie Outlook, Word, Excel und Powerpoint vereinfachen. Das Gerät verfügt über Push-E-Mail-Funktionalität und bietet ein 2,4-Zoll-Display. Es unterstützt GPRS/EDGE, WLAN und Bluetooth. In Europa wird das Smartphone ab Oktober 2006 für 399 Euro erhältlich sein.

Der HTC P3600 tritt die Nachfolge der PDAs Prophet und Magician an. 3G-Konnektivität samt HSDPA-Unterstützung ermöglichen den Zugang zum Internet. Er verfügt über eine 2-Megapixel-Kamera und ist für die Wiedergabe von Videos, Fotos und Musik geeignet. Der PDA ist ab diesen Monat mit schwarzer oder weißer Hochglanzoberfläche für 599 Euro zu haben.

Das Quad-Band-Smartphone HTC S310 richtet sich an Business- und Privatanwender. Es soll im September 2006 in den Farben schwarz, weiß oder grau auf den Markt kommen und 259 Euro kosten.

HTC konnte mehrere europäische Mobilfunkbetreiber als Partner für die neuen Geräte gewinnen. So wird T-Mobile seine eigene Version des HTP P3300 mit der Bezeichnung MDA Compact III in mehreren europäischen Märkten an den Start bringen.

Windows-Smartphones S310, P3300, S620 und P3600 von HTC. (Bild: HTC)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu HTC stellt vier neue Windows-Smartphones vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. September 2006 um 8:24 von Palmer

    Microsoft soll doch erst mal das Windows Mobile …
    in den Griff bekommen wie es das Palm OS schon seit fast 5 Jahren ist… dann können sie sich auch mal auf Smartphones konzentrieren! Da lob ich mir meinen Treo 700P!!(P wie Palm!-Betriebssystem) Super Gerät! Und so einfach zu bedienen!

    • Am 8. September 2006 um 11:33 von Max Steiner

      AW: Microsoft soll doch erst mal das Windows Mobile …
      Mein erster Taschencomputer war ein Palm! Aber ab jetzt nur noch PocketPcs mit Windows Mobile Betriebssystem!
      Palm no more!
      Ich spreche aus Erfahrung!

  • Am 9. September 2006 um 14:27 von AJRIEMER

    Palm, eindeutig die bessere Wahl !
    Unser Unternehmen musste sich fast 1/2 Jahr mit dem "Microsoft-Virus" Windows Mobile 5 rumschlagen, bis wir schließlich komplett wieder auf Palm umgestiegen sind (ca. 800 Mitarbeiter), rund die Hälfte mit Palm TX, der Rest mit den neuen Treos Palm 700P (In kürze).Also für mich und meine Entscheiderkollegen kommen nur noch Palm Empfehlungen an die Grossindustrie!

    • Am 16. September 2006 um 0:07 von Joe

      AW: Palm, eindeutig die bessere Wahl !
      Warum?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *