Sony ernennt nach Akku-Debakel einen Qualitätsbeauftragten

Fehlerhafte Notebook-Batterien können im schlimmsten Fall einen Brand verursachen

Makoto Kogure, ehemaliger Chef der TV-Sparte bei Sony, wird ab sofort als Qualitäts- und Sicherheitsbeauftragter beim japanischen Unternehmen tätig sein. Dies hat der Konzern vergangene Woche als Konsequenz für die massiven Akku-Rückrufe bei Dell und Apple beschlossen. In zahlreichen Notebooks beider Unternehmen sind Batterien von Sony verbaut.

Insgesamt wurden bei Dell und Apple etwa 5,9 Millionen Notebook-Akkus zurückgerufen. Nicht nur, dass dies einen enormen Imageschaden für Sony mit sich zieht, es kommen auch hohe Kosten auf das Unternehmen zu. Berichten zufolge könnte die Rückrufaktion etwa 135 bis 200 Millionen Euro für Sony kosten.

Grund für die Rückrufaktion sind Fehler in den Notebook-Batterien, welche zu einer Überhitzung derselben führen können und im schlimmsten Fall einen Brand verursachen.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sony ernennt nach Akku-Debakel einen Qualitätsbeauftragten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *