Microsoft bringt neue Version von Windows Genuine Advantage

Tool soll nicht mehr bei jedem Login nach Hause telefonieren

Microsoft wird in Kürze über Windows Update eine neue Version von Windows Genuine Advantage veröffentlichen. Das aktuelle Release kam in die Kritik, da es bei jedem Windows-Login Server der Redmonder kontaktiert hat.

Windows Genuine Advantage soll die korrekte Lizenzierung eines installierten Microsoft-Betriebssystems sicherstellen. Bestimmte Downloads wie der Media Player werden nur nach einer erfolgreichen Prüfung freigegeben. Die Redmonder gaben bekannt, dass die Testphase jetzt beendet ist und mit der neuen Version der Regelbetrieb starten soll.

Diese werde sich zwar nicht mehr bei jedem Login mit den Servern verbinden, in regelmäßigen Zeitabständen sei das aber notwendig, um die Echtheit des Systems zu prüfen. Das Tool soll über Windows Update zum Download angeboten werden.

Microsoft stellt auf seiner Website auch eine Anleitung zur Verfügung, mit der sich die Software vom System entfernen lässt. Über den Software-Dialog in der Systemsteuerung ist dies nicht möglich.

Themenseiten: Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Microsoft bringt neue Version von Windows Genuine Advantage

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. Juni 2006 um 16:13 von Kopfkratz

    WGA
    Nun hat Microsoft also die neue WGA Version über die Update Funktion angeboten. Auf der Schweizer Seite des PcTip Magazins steht, das sich damit die erste Version deinstallieren läßt. Das stimmt nicht !! Da steht auch, das der Benutzer seine Zustimmung verweigern kann – Stimmt aber auch nicht!! Bei ZDNet gibts nen Link auf eine Microsoft Seite, wie ich diese WGA manuell wegbekomme. Die Seite gibt es, maschinell auf Deutsch übersetzt – beim Klick auf die weiterführende Seite erscheint eine leere Seite …. toll.

    Mein Notebook habe ich als Fachhändler inclusive WXPHome gekauft, und bisher hat es jeder WGA Prüfung standgehalten.

    Doch was ist, wenn Microsoft auf einmal meint, meine Version sei zu beanstanden?

    Oder ich solle doch jetzt auf Win Vista aufrüsten ? Oder ich solle erstmal die Software xy deinstallieren, bevor mein Notebook wieder rund läuft ?

    Also halte ich so eine dauerhafte Prüfung rechtlich für sehr bedenklich – vor Updatepannen ist auch Microsoft nicht sicher.

    • Am 28. Juni 2006 um 22:33 von ms_license

      AW: WGA
      Komisch, immer mäkeln die Deutschen an Microsoft herum.

      Nehmen wir doch mal Ihr Auto und da Ihr Nummernschild.
      Wissen Sie eigendlich, wie oft die Polizei schon dieses angeschaut und auf Richtigkeit/Gültigkeit visuell geprüft hat?
      Hat sich da schon einer beschwert?
      Nach den ersten 3 Jahren fahren Sie sogar (fast freiwillig)zur TÜV-Prüfung
      und lassen sich (fast schon stolz) per Plakette zertifizieren, dass alles an ihrem Auto okay ist.
      Aber Microsoft hat ja keinen Anspruch auf Legalität……

    • Am 29. Juni 2006 um 7:39 von tutnixzursache

      AW: AW: WGA
      Da werden ja wohl Birnen mit Äpfeln verglichen.
      Wann ist MS von der Bundesregierung beauftragt worden hochheitliche Aufgaben zu übernehmen.
      Und ob und wann ich Informationen an ein Unternehmen weitergebe sollte bitteschön immer noch mir überlassen bleiben.
      Was mir in dem zusammenhang zu bedenken gibt ist die selbstverständlichkeit mit der Softwarehersteller davon ausgehen das jeder Benutzer einen Internetzugang hat und zudem auch noch einen schnellen (DSL).

    • Am 29. Juni 2006 um 20:01 von ms_license

      AW: AW: AW: WGA
      Hallo tutnixzursache :-)
      Das hatte auch nix mit den hoheitlichen Dingen zu tun, ich wollte nur mal aufzeigen dass in unserem Leben massige Kontrollen unbemerkt und ohne unsere Zustimmung eine Selbstverständlichkeit ist. Jede Plastikkarte, emailadresse oder Telefon/handy-Nr. bei Voting oder Preisausschreiben gibt im Laufe der zeit ein genaues Bild des Besitzers ab und diese Infos werden teuer bezahlt im Markt. Microsoft ist da ja noch legal und das kleinste Übel, solange mal die Lizenz legal erworben hatte ;-)

    • Am 30. Juni 2006 um 1:55 von michael

      AW: AW: AW: AW: WGA
      au weia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *